DHA

Elazig: Erdbeben im Osten der Türkei

19.3.2020 21:25 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die Erde in der Region um Malatya und Elazig im Osten der Türkei kommt einfach nicht zur Ruhe. Erneut hat ein schweres tektonisches Erdbeben die Region erschüttert. Gegen 20:53 Uhr Ortszeit (18:53 MEZ) kam es in der Region zu massiven Erdbewegungen der Stärke 5.0. Über das genaue Schadensausmaß wird zur Stunde noch spekuliert, doch die Gefahr, dass Gebäude, die bereits beim letzten Beben in der Region vor rund acht Wochen beschädigt wurden, weiteren Schaden nahmen, ist groß.

Die Rasathane Erdbeben-Warte in Istanbul im Stadtteil Kandilli auf der asiatischen Seite meldete, das Beben habe in einer Tiefe von 6000 Metern stattgefunden. Das bedeutet, es war ein Beben in eher geringer Tiefe, sodass die Auswirkungen an der Oberfläche deutlich spürbar waren und Panik verursacht haben dürften. Es wird davon berichtet, dass man dieses erneute Beben als Nachbeben der schweren Erdbewegungen mit der Stärke 6.8 vom 24. Januar 2020 einkategorisieren wird. Vor acht Wochen kamen 41 Menschen beim ersten Beben ums Leben. 1600 Personen wurden verletzt und es gab teils massive Schäden an mehr als 10.000 Häusern.

Das Epizentrum des Bebens liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Elazig. Auch das erste Beben vor acht Wochen, welches als das stärkste Erdbeben in der Türkei seit mehr als acht Jahren klassifiziert wurde, hatte das Rasathane-Observatorium der Bogazici Universität in Istanbul in eher geringer Tiefe gemessen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.