imago/Eibner Europa

Eisenbichler springt erneut aufs Treppchen - hinter Kobayashi

1.1.2019 16:04 Uhr

Er ist die Sensation der Vierschanzentournee: Markus Eisenbichler hat beim Neujahrsspringen in Garmisch erneut den zweiten Platz hinter Kobayashi erreicht.

Der 27 Jahre alte Siegsdorfer belegte beim zweiten Tagessieg des Japaners Ryoyu Kobayashi erneut Rang zwei. Dritter wurde der Pole Dawid Kubacki. Kobayashi verteidigte die Tournee-Führung vor Eisenbichler.

Wechselhafter erster Durchgang für die Deutschen

Richard Freitag (Aue) ist nach einer deutlichen Verbesserung mit 132,5 m (116,3 Punkte) Siebter. Stephan Leyhe (Willingen) schaffte es nach einer Niederlage im K.o.-Duell gegen den Russen Jewgeni Klimow über die Lucky-Loser-Regel in den zweiten Durchgang und liegt mit 128,0 m (110,8) auf Platz 15. Karl Geiger (Oberstdorf) folgt nach einem durchwachsenen Sprung auf 127,0 m mit 107,1 Punkten gleichauf mit David Siegel (Baiersbronn) auf Platz 18. Constantin Schmid (Oberaudorf) erreichte als 28. das Finale der besten 30.

Den nächsten schweren Rückschlag kassierte Andreas Wellinger (Ruhpolding), der nach einem Sprung auf 118,5 m (100,9) als 32. wie schon in Oberstdorf den zweiten Durchgang verpasste. Auch Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) scheiterte als 41. mit 119,0 m (87,9) erneut im ersten Durchgang, diesmal sogar deutlich.

Ausgeschieden ist überraschend auch der Oberstdorf-Dritte Stefan Kraft (Österreich), der Weltmeister kam nach einem völlig verkorksten Versuch nur auf Platz 48 und verlor das direkte Duell mit Schmid. Damit verabschiedete sich Kraft auch aus dem Kampf um das Tournee-Gesamtklassement.

(be/afp)