imago images / Jan Huebner

Eintracht Frankfurt verliert in Lissabon

11.4.2019 23:07 Uhr

Nach der roten Karte für Evan N'Dicka spielte die Eintracht 70 Minuten in Unterzahl. Jetzt muss man um den Verbleib in der Europa League zittern - und kämpfen.

Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verlor das Viertelfinal-Hinspiel bei Benfica Lissabon nach 70-minütiger Unterzahl 2:4 (1:2) und benötigt im Rückspiel am kommenden Donnerstag (21.00 Uhr) eine Aufholjagd, um sich erstmals seit 1980 für ein europäisches Halbfinale zu qualifizieren.

Per Foulelfmeter in Führung

Der überragende Joao Felix brachte den portugiesischen Rekordmeister per Foulelfmeter in Führung (21.), Frankfurts Evan N'Dicka hatte sich zuvor nur mit einer Notbremse helfen können und die Rote Karte gesehen. Nach dem Ausgleich von Torjäger Luka Jovic (40.) legte Joao Felix (43., 54.) zwei weitere Tore nach. Ruben Dias (50.) erzielte das zwischenzeitliche 3:1. Gonzalo Paciencia (72.) hielt Frankfurts Hoffnungen am Leben.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.