imago images / Revierfoto

Eintracht Frankfurt spielt gegen Basel mit Zuschauern

11.3.2020 11:28 Uhr

Das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt dem Schweizer Spitzenklub FC Basel wird am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) trotz der Coronavirus-Epidemie vor Fans stattfinden. Das teilte der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) auf einer Pressekonferenz mit.

Das Bundesliga-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Borussia Mönchengladbach werde laut Majer hingegen ohne Fans stattfinden.

"Panik schlechter Ratgeber"

"Nach langen Beratungen haben wir uns entschieden, auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes, dem klaren fachlichen Rat des Gesundheitsamtes zu folgen und die Fans am Donnerstag nicht auszuschließen und das Spiel stattfinden zu lassen", sagte Majer: "Panik ist ein schlechter Ratgeber. Wir müssen uns auf den fachlichen Rat des Gesundheitsamtes verlassen. Und dieser war eindeutig."

Die Entscheidung sei jedoch ein "Grenzfall", sagte Majer weiter. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hatte am Dienstag empfohlen, Großveranstaltungen mit über 1000 Personen abzusagen.

Rückspiel noch ungeklärt

Fragezeichen gibt es noch hinter Frankfurts für den 19. März angesetztem Rückspiel in der Schweiz. Die Kantonspolizei Basel-Stadt hatte am Montag nach Rücksprache mit dem Kantonalen Krisenstab die Austragung dieser Partie im St. Jakob-Park zu Basel wegen der Ausbreitung des Coronavirus nicht zu bewilligen. Wo und wann das Spiel stattfinden wird, ist noch offen.

Der VfL Wolfsburg hatte schon am Dienstag bekannt gegeben, dass das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen Schachtjor Donezk am Donnerstag (21 Uhr/DAZN) ohne Fans stattfinden wird. Auch am kommenden Bundesliga-Spieltag am Wochenende werden mindestens acht Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.