dpa

Eintracht Frankfurt geht gegen Bayern voll auf Sieg

21.12.2018 10:29 Uhr

Das Jahr 2018 ist für Eintracht Frankfurt sehr gut verlaufen. DFB-Pokal geholt, in der Europa League Gruppenphase alle Spiele gewonnen und in der Bundesliga die Champions League im Sichtfeld. Für ein perfektes Weihnachten fehlt im Grunde nur ein Heimsieg im letzten Spiel des Jahres und der Hinrunde gegen den FC Bayern München und den ehemaligen Eintracht-Coach Niko Kovac. Ob aber die Bayern, die wieder einen Lauf haben, da mitspielen werden?

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt wird sich im Spitzenspiel gegen Rekordmeister Bayern München am Samstag (18.30 Uhr auf Sky) nicht verstecken. "Wir gehen gegen Bayern ganz klar auf drei Punkte. Gemeinsam mit unseren fantastischen Fans wollen wir unser Stadion zur Festung machen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic bei "Amazon Music".

Luka Jovic soll gekauft werden

Vergleiche zwischen Ex-Frankfurt-Trainer Niko Kovac, der seit dieser Saison in München arbeitet, und dessen derzeit überaus erfolgreichem Nachfolger Adi Hütter scheut Bobic. "Trainer miteinander zu vergleichen, ist eine unfaire Geschichte", sagte er: "Das kann man nicht machen. Man muss die Trainer in ihrer jeweiligen Phase betrachten und bewerten. Niko Kovac hat die Basis gelegt und die Mannschaft entwickelt, Adi Hütter setzt mit seiner Art, Fußball zu denken, jetzt die Spitze drauf."

Zudem bekräftigte der frühere Nationalspieler, bei dem bislang nur ausgeliehenen Torjäger Luka Jovic die Kaufoption ziehen zu wollen. "Wir sind total überzeugt von seinem Weg", sagte Bobic über den 20-Jährigen: "Wohin ihn sein Weg letztlich führt, muss er selbst bestimmen. Es wird immer Abnehmer geben, die so einen Spieler haben möchten. Die sind groß und wirtschaftlich sehr stark, und wir sind immer noch Eintracht Frankfurt. Das heißt nicht, dass wir uns klein machen wollen."

Personalplanung der Eintracht wird immer runder - Danny da Costa verlängert

Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Danny da Costa vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Der Rechtsverteidiger war zur Saison 2017/18 von Bayer 04 Leverkusen zum Pokalsieger gewechselt.

"Danny bringt eine große Dynamik und Zielstrebigkeit mit und ist zudem sehr verlässlich. In der laufenden Saison hat er den nächsten Entwicklungsschub genommen. Wir sind froh, dass wir ihn haben", sagte Sportdirektor Bruno Hübner.

Die Eintracht hatte vor da Costa in dieser Woche bereits vier weitere Verträge verlängert. Makoto Hasebe, Marco Russ und Gelson Fernandes bleiben bis 2020, Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic wie da Costa bis 2022.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(ce/afp/dpa)