imago/United Archives International

Einstein-Brief aus 1939 für 135.000 Dollar versteigert

29.3.2019 23:24 Uhr

Sechs Jahre, nachdem er Deutschland verlassen musste, schrieb Albert Einstein aus Princeton einen Brief an einen jüdischen Kollegen. Und dieser Brief wurde nun in Los Angeles für knapp 135.000 Dollar (ca. 120.000 Euro) versteigert. Der Brief wurde kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs geschrieben.

Es seien 23 Gebote eingegangen, teilte das Auktionshaus Nate D. Sanders Auctions in Los Angeles am Freitag mit. Der Physiker hatte den Brief vom 10. Juni 1939 aus Princeton im US-Staat New Jersey an den Mediziner Maurice Lenz in New York gerichtet.

"Unsere Solidarität" ist das einzige Mittel zur Selbstverteidigung

Er gratulierte dem jüdischen Professor zu dessen "großartiger Arbeit" jüdischen Flüchtlingen zu helfen. Die Tradition gegenseitiger Hilfe habe dem jüdischen Volk die Widerstandskraft gegeben, Jahrtausende zu überleben, schreibt der berühmte Wissenschaftler. "Unsere Solidarität" sei das einzige Mittel zur Selbstverteidigung. Der maschinengeschriebene Brief ist von dem Nobelpreisträger handschriftlich unterzeichnet.

Einstein wurde in Ulm geboren, musste aber als Jude vor den Nazis fliehen. 1933 siedelt er in die USA über.

(be/dpa)