imago/Future Image

Einschränkungen bei Rosenmontagszügen

3.3.2019 14:01 Uhr

In Köln soll der Rosenmontagszug trotz der angekündigten Sturmlage auf jeden Fall stattfinden - wenn auch mit nachhaltigen Beschränkungen. Keine Pferde, keine Kutschen, keine Fahnen - das klingt nicht nach Straßenkarneval. In Mainz wird zur Stunde noch diskutiert, ob der Zug stattfinden kann. Dazu wird man sich am Sonntag mit Meteorologen treffen.

Der Kölner Rosenmontagszug findet trotz des drohenden Sturmtiefs statt - allerdings mit erheblichen Einschränkungen. Das teilten das Festkomitee und die Stadt mit. Auf tragbare Großfiguren, Fahnen, Schilder, Pferde und Kutschen müsse aus Sicherheitsgründen verzichtet werden. Die Tribünen sollten zwar geöffnet bleiben, es würden aber wegen des Windes die Seitenverkleidungen entfernt. Das Festkomitee betonte jedoch, dass dieser Beschluss nur unter dem Vorbehalt gelte, dass sich die Witterungsbedingungen bis Montagvormittag nicht weiter verschlechtern.

Unsichere Lage in Mainz

Mainz (dpa) - Die Veranstalter der Mainzer Straßenfastnacht wollen rasch entscheiden, ob der Rosenmontagszug in der Landeshauptstadt planmäßig stattfinden kann. Für den frühen Sonntagnachmittag sei ein Treffen auch mit Meteorologen geplant, sagte ein Sprecher des Mainzer Carneval-Vereins der Deutschen Presse-Agentur. Danach werde es eine Presseerklärung geben. Der Deutsche Wetterdienst sagt für Montag vereinzelt schwere Sturmböen auch für Rheinland-Pfalz und das Saarland voraus. Zudem seien kräftige Schauer und Gewitter möglich, teilte der DWD mit.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.