imago images/auslöser-photographie

Einsatz in Hormus nur auf europäischer Ebene

23.9.2019 16:19 Uhr

Eine deutsche Beteiligung bei einem Militäreinsatz in der Straße von Hormus ist laut Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nur auf europäischer Ebene möglich. "Wir sind bereit, im Rahmen einer europäischen Mission uns auch zu engagieren, aber diese europäische Mission liegt nicht auf dem Tisch", sagte die CDU-Chefin am Montag im ARD-"Mittagsmagazin". Es gebe noch keine Entscheidung auf europäischer Ebene.

"Nach unserer Verfassungslage bräuchten wir auch eine solche Entscheidung, um zu einem Mandat zu kommen, aber davon sind wir noch ein Stück entfernt", sagte Kramp-Karrenbauer. Gerade mit Blick auf den Atomvertrag mit dem Iran komme Deutschland zudem eine besondere diplomatische Rolle zu.

Anfrage der USA wurden abgelehnt

Einem von den USA geführten Militäreinsatz hatte sich zuletzt neben den Vereinigten Arabischen Emiraten auch Saudi-Arabien angeschlossen. Die internationale Koalition für maritime Sicherheit in der Golfregion hat das Ziel, Handelsschiffe auf den internationalen Handelsrouten im Persischen Golf, im Golf von Oman, in der Straße von Hormus und der Meerenge Bab al-Mandab zu begleiten und vor möglichen Übergriffen zu schützen. Für die Marinemission hatten die USA Verbündete gesucht, nachdem der Iran zwei ausländische Öltanker bei der Durchfahrt in der Golfregion festgesetzt hatte. Die Bundesregierung hatte eine Anfrage der USA zur Teilnahme an der Mission Anfang August abgelehnt.

Kramp-Karrenbauer ist derzeit in den USA. Im Mittelpunkt der Reise steht ein erstes Treffen mit ihrem US-Kollegen Mark Esper am späten Montagnachmittag deutscher Zeit.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.