dpa

Einigung zu Gibraltar - Brexit-Sondergipfel kann stattfinden

24.11.2018 16:10 Uhr

Spanien und Großbritannien haben mit einer Einigung zu Gibraltar den Weg für den Brexit-Sondergipfel der EU frei gemacht. Da eine Einigung über die britische Exklave Gibraltar erzielt worden sei, werde er am Sonntag in Brüssel für den Austrittsvertrag der EU mit Großbritannien stimmen, sagte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez nach einer Unterredung mit König Felipe VI. am Samstag in einer live übertragenen Fernsehansprache.

"Spanien hat sein Veto aufgehoben und wird für den Brexit stimmen", versicherte Sánchez. EU-Ratspräsident Donald Tusk versandte am Samstagnachmittag die offizielle Einladung zu dem Gipfel an die Staats- und Regierungschefs von Großbritannien und den 27 verbleibenden EU-Ländern.

Ein britischer Regierungssprecher sicherte derweil zu, auch nach dem Brexit Spanien in Entscheidungen über Gibraltar einzubinden. Die britische Regierung habe mit Madrid "konstruktive" Gespräche über bestimmte Aspekte geführt, die Gibraltar betreffen, sagte der Sprecher. In der Zukunft wolle London "die selbe Herangehensweise" verfolgen.

Noch am Freitag hatte Sánchez mit einer Absage des Gipfels gedroht, bei dem am Sonntag das Austrittsabkommen mit Großbritannien beschlossen werden soll. Er pochte auf eine Klarstellung, wonach es vor jeder Vereinbarung, die Gibraltar betrifft, zuerst eine Einigung zwischen Madrid und London geben muss.

Die Halbinsel Gibraltar im Süden Spaniens gehört seit 1713 zu Großbritannien, wird aber von Spanien bis heute zurückgefordert. Viele Spanier pendeln zu der Halbinsel, um dort zu arbeiten.

(be/afp)