imago/IPON

Einigung im Tarifstreit im öffentlichen Dienst erreicht

2.3.2019 22:40 Uhr

Am Samstagabend konnten sich die Verhandlungsführer beider Seiten in den Tarifverhandlungen um den öffentlichen Dienst der Länder einigen.

Demnach ist eine stufenweise Anhebung der Einkommen von rund einer Millionen Beschäftigten geplant, wie die dpa in Potsdam aus Verhandlungskreisen erfuhr. Am Abend berieten die Gewerkschaftsgremien darüber. Nach einer Sitzung der Bundestarifkommission der Gewerkschaft Verdi wollten die Beteiligten die Öffentlichkeit informieren.

Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder sollen um 8 Prozent höhere Gehälter bekommen, mindestens 240 Euro. Die Laufzeit der Tarifeinigung soll 33 Monate betragen, wie Gewerkschaften und Arbeitgeber am Samstagabend in Potsdam mitteilten.

(be/dpa)