dpa

Eingeschlossen: Beide Männer aus Falkensteiner Höhle gerettet

29.7.2019 8:28 Uhr

29.07.2019, 11.27 Uhr: Auch der zweite Mann konnte am Montagvormittag wohlbehalten aus der Höhle befreit werden.

Nachdem am Sonntag ein Guide und sein Kunde von steigenden Wassermassen in der Falkensteiner Höhle in Baden-Württemberg überrascht wurden, konnte ein erster Mann nun gerettet werden. Die Rettungsaktion läuft weiter. Das sagte der Einsatzleiter der Bergwacht an der Falkensteiner Höhle in Baden-Württemberg der Deutschen Presse-Agentur am Morgen.

Der Einsatzleiter der Malteser Höhlenrettung an der Falkensteiner Höhle in Grabenstetten, Jens Hornung, kritisierte den verantwortlichen Höhlenführer am Montag. Der Guide aus der Region war den Angaben zufolge trotz steigenden Wassers am späten Sonntagnachmittag mit einem Kunden in die Höhle eingestiegen. "Da kommt man als Profi nicht drauf", sagte Hornung.

Die steigenden Wassermassen hatten den beiden Höhlengängern in Baden-Württemberg am Sonntagabend den Rückweg ins Freie abgeschnitten und einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst.

Die Rettung erfolge in enger Abstimmung mit den Eingeschlossenen. Beide könnten nicht tauchen, sagte Hornung. Um ins Freie zu gelangen, müssten jedoch mehrere von Wasser geflutete Stellen durchquert werden. Die Temperatur des Wassers liegt laut Hornung bei etwa sechs Grad.

Den Angaben zufolge waren die Männer zusammen mit Höhlenrettern in der sogenannten Reutlinger Halle, einem Hohlraum in der Falkensteiner Höhle. Die Männer seien versorgt und sicher, hieß es. Ein Ende des Einsatzes war am frühen Montagmorgen zunächst noch nicht abzusehen.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.