dpa

Eine Tote bei Unfall am Bahnübergang

22.9.2019 15:55 Uhr

Ein Zug eines Privatanbieters, der auf der Strecke Uelzen - Braunschweig in Niedersachsen verkehrt, hat an einem unbeschrankten Bahnübergang einen Pkw erfasst, gerammt und mehrere Hundert Meter weit mitgeschleift.Im Unfallfahrzeug verstarb die 35-jährige Fahrerin und ihr Hund. Die dreijährige Tochter wurde schwer verletzt.

Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Isenbüttel (Landkreis Gifhorn) ist eine 35 Jahre alte Autofahrerin gestorben. Ihre dreijährige Tochter, die mit im Wagen saß, sei schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Das Auto hatte sich mit dem Triebwagen der Regionalbahn verkeilt und war mehrere Hundert Meter mitgeschleift worden. In dem Auto befand sich laut Polizei auch ein Hund, der bei dem Zusammenstoß starb. Der Zug des Unternehmens erixx war auf der Strecke von Uelzen nach Braunschweig unterwegs, als es zu der Kollision kam. Die Nebenstrecke war nach Angaben der Deutschen Bahn aufgrund des Unfalls zwischen 9.40 und 14.00 Uhr gesperrt.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.