dpa

Ein vollgepackter Wintersport-Sonntag

3.3.2019 8:41 Uhr

Heute gibt es für jeden etwas: In Seefeld endet die Nordische Ski-WM, in Kanada wird Bob gefahren, in Sotschi wird der Frauen Super-G nachgeholt und auch in Norwegen gibt's Super G.

BOB

WM in Whistler

Zweierbob, Frauen Lauf 3, 20.30 Uhr

Zweierbob, Frauen Lauf 4, 22.00 Uhr

(ZDF: Zusammenfassung Zweierbob Herren 3. und 4. Lauf, Zusammenfassung Frauen-Zweierbob 1. und 2. Lauf)

Auf der Hochgeschwindigkeitsbahn in Whistler kämpft Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka um ihren ersten WM-Titel. Den hat Anschieberin Annika Drazek schon 2016 mit Pilotin Anja Schneiderheinze geholt.

LANGLAUF

Nordische Ski-WM in Seefeld

50 Kilometer Skating Männer Massenstart, 13.00 Uhr (ZDF und Eurosport)

Großes Finale der Titelkämpfe von Seefeld: Mit dem 50-Kilometer-Lauf der Männer in der freien Technik gehen die 52. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften zu Ende. Am erfolgreichsten waren in Tirol die Norweger, die zum elften Mal in Serie im Medaillenspiegel vorn liegen, und die Deutschen. Beim letzten Wettbewerb gibt es einige Favoriten, darunter die Norweger Martin Johnsrud Sundby und Sjur Roethe. Die DSV-Starter sind allenfalls Außenseiter.

SKI ALPIN

Weltcup, Super-G Herren in Kvitfjell, 11.00 Uhr (ZDF und Eurosport)

Weltcup, Super-G Damen in Sotschi, 08.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

In Norwegen und Russland fordert das Wetter viel Geduld von den alpinen SkirennfahrerInnen. In Sotschi konnten die Damen noch gar nicht auf die Olympia-Strecke von 2014, am Sonntag soll aber wenigstens ein Super-G gefahren werden. Und bei den Herren in Kvitfjell will es Josef Ferstl am Sonntag im Super-G besser machen als in der Abfahrt am Samstag, wo er nur auf Rang 16 landete.

EISSCHNELLLAUF

WM, Mehrkampf

1500 Meter (20.00 Uhr) und 5000 Meter (21.39 Uhr) der Frauen

1500 Meter (20.51 Uhr) und 10 000 Meter (22.25 Uhr) der Männer

Bei der Mehrkampf-WM der Eisschnellläufer in der kanadischen Olympia-Stadt von 1988 kämpfen Claudia Pechstein, Patrick Beckert und der frischgebackene Junioren-Weltmeister Lukas Mann sowie Roxanne Dufter zunächst um die Teilnahme an den längeren Strecken. Denn nur die jeweils acht Punktbesten nehmen die Läufe über 5000 und 10000 Meter in Angriff.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.