dha

Ein Toter bei Angriff durch YPG

27.10.2019 13:40 Uhr

Nach türkischen Angaben ist durch Beschuss der Kurdenmiliz YPG ein Militärangehöriger in Nordsyrien getötet worden. Fünf weitere "Mitarbeiter" seien bei dem Angriff in der Region Ras al-Ain verletzt worden, teilte das türkische Verteidigungsministerium am Sonntag mit. Ob es sich um Soldaten handelte, war zunächst unklar.

Sie seien bei einer "Aufklärungs- und Überwachungsmission" beschossen worden und hätten zurückgefeuert, hieß es. Die Kurdenmilizen bestätigten den Vorfall zunächst nicht.

Offensive begann am 9. Oktober

Die Türkei war am 9. Oktober in Nordsyrien einmarschiert und hatte eine Offensive gegen die YPG begonnen, die von ihr als Terrororganisation angesehen wird. Das Einsatzgebiet konzentrierte sich zunächst auf die Region zwischen den syrischen Grenzstädten Ras al-Ain und Tall Abjad. Inzwischen haben sich Moskau und Ankara darauf verständigt, nordsyrische Grenzgebiete zur Türkei gemeinsam zu kontrollieren. Die YPG-Kämpfer sollen aus einem Streifen von 30 Kilometern Tiefe abziehen - die Frist dazu läuft am Dienstagabend Ortszeit aus.

Das türkische Vorgehen in Nordsyrien wird international kritisiert. Einem Plan der Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer für eine UN-Schutztruppe in Nordsyrien erteilte die Türkei am Samstag eine Abfuhr. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bezeichnete das Vorhaben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem deutschen Kollegen Heiko Maas als "nicht mehr sehr realistisch".

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.