imago/imagebroker

Ein letztes Wort: Pfarrer stirbt nach Abschiedspredigt

11.3.2019 16:27 Uhr

Als in der Jesus-Christus-Kirche der Duisburger Trinitatis-Gemeinde der 65-jährige Pfarrer Dietrich Köhler-Miggel seine Abschiedspredigt hält, um sich nach 28 Jahren in den Ruhestand zu begeben, passiert das Tragische: Nach seiner Rede bricht der Mann zusammen und stirbt nur Stunden später im Krankenhaus.

Noch in der voll besetzten Kirche, in welcher viele Kirchenbesucher keinen Sitzplatz fanden, habe ein Notarzt versucht, ihn zu reanimieren, teilte der Evangelische Kirchenkreis Duisburg am Montag mit. Der Pfarrer, der sich nach fast 28 Jahren in den Ruhestand verabschieden wollte, sei kurz nach dem Zusammenbruch am Sonntag in einem Krankenhaus gestorben, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Am Mittwoch sei die Kirche für alle geöffnet, die in stillem Gedenken Abschied nehmen wollen.

Mehrere Medien hatten zuvor über den tragischen Vorfall im Duisburger Süden berichtet. Der Pfarrer, der eine Familie hinterlässt, habe die Gläubigen noch gesegnet, bevor er kollabiert sei. Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Die Kindernothilfe würdigte den Verstorbenen, der sich "mit großem Engagement für soziale Gerechtigkeit und die Anliegen der Kindernothilfe eingesetzt" habe.

(sis/dpa)