Okan Karasu

Ein F-Jugendturnier ist völlig eskaliert

30.6.2019 18:14 Uhr

Nachdem sich Hürriyet.de mit dem Trainer des Jugendteams kurzgeschlossen hat, scheint etwas mehr an Klarheit in die Sache zu kommen, was ist bei dem Jugendturnier, das vom SSV Gräfrath 1910/24 in Solingen für die Teams der F-Jugend ausgerichtet wurde, von dem wir bereits berichtet hatten. Okan Karasu, Trainer der F-Jugend vom SV Heckinghausen aus Wuppertal-Barmen, erzählte uns, was am Samstag auf der Solinger Sportanlage tatsächlich geschah.

Demnach war der betreffende Vater, dessen Sohn bei Bayer Wuppertal spielte, schon den gesamten Turniernachmittag auf der Solinger Sportanlage eher "unangenehm" aufgefallen. Das geschah durch Zwischenrufe, Pöbeleien und teils auch völlig grundloses Schlagen auf die Seitenbarrieren am Spielfeldrand. Nun gab es beim Spiel der F-Jugend des SV Heckinghausen und Bayer Wuppertal kurz vor Spielende eine Ecke. Die Entscheidung fand nicht das Wohlwollen des Vaters und er wurde verbal untergriffig.

Beschimpfungen gegenüber den Spielereltern

Danach wurde er von Spielereltern des SV Heckinghausen aufgefordert, sich doch bitte etwas zu mäßigen, schließlich seien Kinder auf dem Feld. Daraufhin attackierte der betreffende südländisch aussehende Vater dem Vernehmen nach die Eltern, die dort intervenierten und beschimpfte sie aufs Übelste. Das teils auf Deutsch und teils in einer Sprache, welche die Anwesenden vom SV Heckinghausen, seit langen Jahren ein Vorbild für integrativen, multikulturellen Fußball in Wuppertal, nicht verstanden haben. Den Mutmaßungen nach handelte es sich beim Angreifer um einen Mann, der möglicherweise aus der "nordafrikanischen oder südosteuropäischen Ecke" stammen könnte.

Diese verbale Auseinandersetzung wurde körperlich, weil auch die Heckinghauser Väter es sich nicht gefallen ließen, so ohne Grund beleidigt zu werden. Aus einer eher harmlosen Schubserei wurde dann allerdings Ernst und der betreffende Vater zog nach den Beobachtungen von Trainer Okan Karasu ein Messer. Er nahm dann sofort die Kinder beider Mannschaften vom Platz und führte sie in Richtung Kabine, damit sie nicht weiter Zeugen dieses Vorfalls würden. Mit dem Messer wurde im Anschluss ein Vater der Heckinghauser mit marokkanischen Wurzeln attackiert und leicht verletzt.

Sohn bei der Flucht vom Tatort "vergessen"

Im Zuge dessen versuchten andere Väter vom SV Heckinghausen den Angreifer vom verletzten Opfer fernzuhalten. Das geschah auch mit körperlichem Nachdruck, damit das Opfer nicht noch schwerer verletzt würde. Umstehende sprachen dann davon, dass sie die Polizei informiert hätten, woraufhin der Angreifer mit mittlerweile zerrissenem Shirt das Weite suchte und wohl später an seiner Wohnanschrift von der Polizei angetroffen wurde. Seinen Sohn hatte er jedoch bei der Flucht "vergessen" und der war noch bei Trainer Okan Karasu in der Kabine.

Der Ausrichter des Turniers wollte Bayer Wuppertal unverzüglich vom Turnier disqualifizieren, was jedoch auf Bitten des Heckinghauser Trainers Okan Karasu nicht durchgeführt wurde. Er bedauert auch zutiefst, wie er gegenüber Hürriyet.de sagte, dass bereits gestern nicht nur der übergriffige Vater mit Platzsperre bei Bayer Wuppertal sanktioniert wurde, sondern ebenso der unbeteiligte Sohn des Angreifers wohl aus dem Verein ausgeschlossen wurde. Ein Entwicklung, die ein solches Turnier der F-Jugend niemals hätte nehmen sollen und dürfen.

(Hürriyet.de)