imago/Eibner Europa

Eggert/Benecken erstmals am Königssee vorne

5.1.2019 13:35 Uhr

Dass Rodelteam Eggert/Benecken hat am Königssee das Team Wendl/Arlt auf ihrer Heimbahn im Doppelsitzer auf den zweiten Platz verweisen können. Es war ein besonderer Tag im deutschen Rodelsport. Und das nicht nur wegen des erwarteten Doppelsieges.

Toni Eggert und Sascha Benecken haben beim Doppelerfolg der deutschen Rodel-Doppelsitzer am Königssee die Siegesserie von Tobias Wendl/Tobias Arlt gebrochen.

Drei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Winterberg (25. bis 27. Januar) feierte das Duo seinen insgesamt vierten Saisonerfolg in diesem Weltcup-Winter und verwies die Olympiasieger Wendl/Arlt auf deren Heimbahn auf Rang zwei (+0,306 Sekunden). Dritte wurden die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller (+0832).

Schwierige Bedingungen wegen Schneefall am Königssee

Bei starkem Schneetreiben und schwierigen Bedingungen legten Eggert/Benecken bereits im ersten Lauf eine klare Bestzeit vor. Sie führten mit knapp drei Zehntelsekunden vor ihren Dauerrivalen und profitierten dabei auch von einer Kehrpause unmittelbar vor ihrem Start, bei der das Eis vom Schnee freigeräumt wurde. Trotz Bestzeit im zweiten Durchgang reichte es für Wendl/Arlt nicht zum Sieg, die zuvor acht Jahre lang am Königssee ungeschlagen waren.

Das Team Eggert/Benecken (Ilsenburg/Suhl) führt damit weiter souverän das Weltcup-Ranking an und gehört längst zu den Top-Favoriten auf die WM-Goldmedaille. Die Sauerländer Robin Geueke und David Gamm wurden Fünfte (+0,960).

(ce/dpa)