Hürriyet

EBWE investiert 1,5 Milliarden Euro in die Türkei

8.10.2020 18:09 Uhr

Investitionen in der Türkei, die von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) finanziert werden, können in diesem Jahr 1,5 Milliarden Euro erreichen, sagte ein hochrangiger Angestellter der Bank.

"Wir haben in diesem Jahr bisher mehr als eine Milliarde Euro in verschiedene Sektoren investiert, darunter Produktion, Bankwesen und erneuerbare Energie in der Türkei", sagte der amtierende Präsident der EBWE, Jürgen Rigterink in London.

Green Finance und Covid-19

"Ich gehe davon aus, dass unsere Investitionen zum Jahresende auf ein Niveau von 1,3 Milliarden bis 1,5 Milliarden Euro steigen werden", erklärte er.

Mit einem 7-Milliarden-Euro-Portfolio investiert die EBWE unter den 38 Volkswirtschaften am meisten in die Türkei.

Die EBWE will einerseits in eine – mehrheitlich grüne und nachhaltige – Zukunft investieren und sich anderseits auf die Erholung nach der Coronavirus-Pandemie vorbereiten.

"Wir müssen uns auch noch schneller auf eine widerstandsfähigere und nachhaltigere Zukunft zubewegen", sagte er bei einer Sitzung, auf der die Strategie der EBWE für die nächsten fünf Jahr geprüft wird.

Die EBWE will helfen, den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft beschleunigen. "Green Finance wird bis 2025 den größten Teil unseres Geschäfts ausmachen", sagte Rigterink. Auch die Chancengleichheit und Unterstützung von Frauen steht auf der Agenda der EBWE.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.