afp

Dresdner Kampfsportclub-Trainer soll sich an Kindern vergangen haben

22.11.2019 13:17 Uhr

Überall in der Republik fliegen derzeit Missbrauchstäter auf. Nach den Fällen von Lügde und Bergisch Gladbach steht nun Dresden im Ermittlungsfokus. Dort wird einem 49-jährigen Trainer eines ortsansässigen Kampfsportvereins vorgeworfen, jahrelang sexuellen Missbrauch an ihm anvertrauten männlichen Kindern und Jugendlichen begangen zu haben. Der Tatverdächtige befindet sich in U-Haft.

Als Trainer in einem Dresdner Kampfsportverein soll ein 49-Jähriger in den vergangenen Jahren mehrfach Kinder und Jugendliche missbraucht haben. Gegen den Mann wird wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt, wie die Polizei am Freitag in der sächsischen Landeshauptstadt mitteilte. Der 49-Jährige sitzt seit Ende Oktober in Untersuchungshaft.

Bei den Opfern soll es sich nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler ausschließlich um Jungen handeln. Die Polizeidirektion Dresden setzte in dem Fall eine Ermittlungskommission mit fünf erfahrenen Kriminalisten ein, die ausschließlich an der Aufklärung der Vorgänge arbeiten.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.