dpa

Drei Tote bei Düren: Mann tötete zwei Frauen und sich selbst

5.1.2020 23:51 Uhr

Das Jahr ist keine Woche alt und schon gibt es einen doppelten Femizid zu verzeichnen. In Langerwehe, das in Nordrhein-Westfalen zwischen Düren und Aachen liegt, wurden drei Tote in einem Haus gefunden: Zwei Frauen und ein Mann. Nach den Ermittlungen steht nun fest, dass der 43-jährige Deutsche seine 45-jährige Ehefrau erstochen hat, nachdem die zu einer 60-jährigen Nachbarin geflüchtet war, die der Täter ebenso erstach, bevor er sich selbst richtete.

In einem Haus bei Düren in Nordrhein-Westfalen ist es am Samstag nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft zu einem Doppelmord mit anschließendem Suizid gekommen. Spuren deuteten auf eine tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Eheleuten hin, die das Obergeschoss des Hauses bewohnten, berichtete am Sonntag die Aachener Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts. Die 45 Jahre alte Ehefrau sei daraufhin vermutlich zu einer 60 Jahre alten Nachbarin im Erdgeschoss geflüchtet. Der 43 Jahre alte Ehemann sei ihr nachgeeilt, habe die Wohnungstür im Erdgeschoss aufgebrochen und die beiden Frauen mit zahlreichen Messerstichen getötet. Dann habe er sich selbst getötet. Tatauslösend sei vermutlich eine psychische Erkrankung des Mannes gewesen.

Die am Sonntag bei der Rechtsmedizin in Köln vorgenommenen Obduktionen hätten Annahmen der Ermittler bestätigt. Anhaltspunkte für weitere Tatbeteiligte gebe es nicht. Die drei Toten waren am Samstagmorgen von Angehörigen des Ehepaars aufgefunden worden. Der Vorfall ereignete sich in einem Zweiparteienhaus in Langerwehe im Kreis Düren. Der mutmaßliche Täter war Deutscher.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.