Symbolbild: epa/Laurenz Castillo

Drei Tote auf den Philippinen

13.8.2019 10:31 Uhr

Auf den Philippinen sind bei einem Angriff von mutmaßlichen Islamisten zwei Soldaten und ein zwei Jahre altes Mädchen ums Leben gekommen. Die Armee beschuldigte am Dienstag die Terrorgruppe Abu Sayyaf, die Tat begangen zu haben.

Die Gruppe ist mit der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) verbündet. International ist sie vor allem durch Entführungen bekannt, auch von Ausländern.

Elfjährige in Lebensgefahr

Nach Angaben eines Militärsprechers wurden die Soldaten am Montag erschossen, als sie in der Stadt Talipao auf einem Motorrad unterwegs waren, etwa 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila. Zwei Mädchen - elf und zwei Jahre alt - seien ebenfalls von Kugeln getroffen worden. Die Kleinere starb im Krankenhaus. Die Elfjährige war am Dienstag in Lebensgefahr.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.