dha

Drei Sicherheitskräfte bei zweiter Feuerwerks-Explosion in Sakarya getötet

9.7.2020 14:48 Uhr

Erst in der letzten Woche starben sieben Menschen bei einer Explosion in einer Feuerwerksfabrik in Sakarya, jetzt kam es zum nächsten Unfall: Drei türkische Sicherheitskräfte und Sprengstoffexperten kamen ums Leben, als sie Sprengstoff aus der explodierten Feuerwerksfabrik in einem Steinbruch zur sicheren Detonation abladen wollten.

1699408

Die Gendarmerie-Mitglieder brachten den Sprengstoff aus den Resten der Fabrik, wo eine kontrollierte Sprengung in einem Steinbruch stattfinden sollte. Es hieß, die Explosion habe stattgefunden, als der Sprengstoff vom Lieferwagen abgeladen wurde. Zwei der Getöteten gehörten zu einer Sprengstoffeinheit. Sechs weitere Personen wurden bei der Explosion verwundet, einer davon in einem kritischen Zustand, wie der Gouverneur der Provinz, Cetin Oktay Kaldirim, am Donnerstag meldete.


Von dem LKW blieb nicht viel übrig (Bild: dha)

Nach der Explosion am 3. Juli in einer Feuerwerksfabrik in der Stadt wies die Staatsanwaltschaft die kontrollierte Detonation des Sprengstoffs der Fabrik in einer Steingrube im Stadtteil Taskisigi im Bezirk Adapazari an.

Die Explosion ereignete sich in den Bergen, während sich die Sprengstoffe noch auf dem Lastwagen befanden, sagte Kaldirim. Auch der türkische Innenminister Süleyman Soylu machte sich sofort auf den Weg in die Unglücksregion, um die Lage zu begutachten und die Verletzten zu besuchen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.