afp

Drei Menschen sterben bundesweit bei stürmischem Winterwetter

29.1.2020 22:17 Uhr

Seit Dienstag sind bei stürmischem Wetter und heftigen Winden bundesweit drei Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen.

In Nordniedersachsen starb nach Polizeiangaben eine 69-jährige Autofahrerin, als sie in der Nacht zum Mittwoch mit ihrem Fahrzeug unter einen umgestürzten Baum fuhr. Auch in Baden-Württemberg und im Saarland gab es Tote durch Tief "Lolita", das Deutschland mit Orkanböen und Gewittern überquerte. Der Unfall ereignete sich laut Polizei nahe Barnstedt, der Baum lag direkt hinter einer Kurve quer auf der Straße und war mutmaßlich im Sturm umgefallen.

Von Ast erschlagen

Ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch starb im Saarland eine 72-Jährige, die bei einem Spaziergang bei Wadern von einem abgebrochenen Ast getroffen worden war. Sie erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen.Im baden-württembergischen Neuenburg am Rhein war am Dienstag zudem ein 24-jähriger Kranführer gestorben, als ihn ein an seinem Fahrzeug hängendes Bauteil traf. Laut Polizei bestand der Verdacht, dass die Windverhältnisse zu den Unfall führten.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.