epa/Joel Carrett

Drei Männer wegen mutmaßlicher Anschlagspläne festgenommen

2.7.2019 11:32 Uhr

In der australischen Metropole Sydney sind drei mutmaßliche IS-Unterstützer verhaftet worden. Die 20, 23 und 30 Jahre alten Männer sollen an Plänen für Anschläge in Australien beteiligt gewesen sein, erklärte die Polizei im Bundesstaat New South Wales am Dienstag.

Die Vorbereitungen zu Anschlägen auf öffentlichen Plätzen wie etwa vor Botschaften, Kirchen und Gerichtsgebäuden seien demnach vom IS inspiriert gewesen und hätten sich in einem "frühen Stadium" befunden. Am Morgen hatten Anti-Terror-Einheiten sechs Grundstücke im Westen Sydneys durchsucht und die Männer festgenommen.

Größe in der "globalen Online-Extremisten-Community"

Der jüngste Verdächtige stand nach Angaben der australischen Bundespolizei seit seiner Rückkehr aus dem Libanon vor einem Jahr unter Beobachtung der australischen Behörden. Zuvor sei er den libanesischen Behörden aufgefallen. Zusätzlich zu den Terror-Plänen habe er "die Bereitschaft gezeigt, nach Afghanistan zu reisen, um dort mit dem IS zu kämpfen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Der 23-Jährige sei offenbar eine Größe in der "globalen Online-Extremisten-Community". Bei dem 30-Jährigen handele es sich um einen Geschäftspartner der anderen. Er soll sich außerdem Sozialleistungen vom Staat erschlichen haben.

(an/gi/dpa)