AFP

Dortmund verurteilt Hetze gegen Hopp

1.3.2020 0:39 Uhr

Borussia Dortmund hat die Schmähungen gegen den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp beim Spiel gegen den SC Freiburg (1:0) scharf verurteilt. "Das hat bei uns im Stadion nichts zu suchen. Wir können uns nur mit aller Kraft distanzieren", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Nach Schmähungen gegen Hopp von der Südtribüne ließ Schiedsrichter Robert Hartmann das Spiel unterbrechen und eine Durchsage veranlassen: Hartmann drohte mit Abbruch. Davon ließen sich die BVB-Fans aber nicht abhalten. "Bisher hat es die Bundesliga nicht in den Griff bekommen. Wir haben einen Punkt erreicht, der nicht mehr zu tolerieren ist. Das ist scheiße", sagte Zorc. Sebastian Kehl betonte, dass "persönliche Anfeindungen hier keinen Raum haben." Man stehe für Vielfalt, sagte der BVB-Lizenzspielerchef.

Erst vor Wochenfrist hatte ein Anti-Hopp-Banner beim Spiel Mönchengladbach-Hoffenheim für eine kurzfristige Spielunterbrechung gesorgt. Dort hatten die Gastgeber, vor allem in Person von Sportdirektor Max Eberl, sofort interveniert. In Sinsheim stand die Begegnung gegen Bayern München (0:6) am Samstag kurz vor dem Abbruch. Am kommenden Samstag gastiert Dortmund in Mönchengladbach.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.