imago images / RHR-Foto

Dortmund gegen Schalke wird zum Geisterspiel

9.3.2020 12:47 Uhr, von Björn Lücker

Es ist das Spiel der Spiele im Revier, bei dem das Stadion jedes Mal "brennt". Doch nun wird ein Alptraum der Fans wahr: Das mit Spannung erwartete Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am kommenden Samstag um 15.30 Uhr wird wegen des grassierenden Coronavirus zum "Geisterspiel".

Das hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Sonntagabend in der ARD-Talkshow "Anne Will“ verkündet. Der 62-Jährige will damit den Rat von Jens Spahn, Veranstaltungen von mehr als 1000 Besuchern abzusagen, konsequent verfolgen. "Wir werden die Empfehlung, die der Bundesgesundheitsminister gemacht hat, in NRW umsetzen. Und zwar morgen oder jetzt, vollkommen klar. Ich bin auch froh, dass er diese Empfehlung gemacht hat, weil ich finde, wir brauchen in dieser Frage ein Vorgehen, das gleich in Deutschland ist.“

Mit anderen Worten heißt das: Alle Fußballspiele in NRW werden vorerst ohne Zuschauer ausgetragen. Betroffen ist somit nicht nur das Revier-Derby, sondern auch alle anderen Begegnungen, die nun anstehen.

"In Wahrheit wie eine Anordnung"

Interessant ist, dass Laumann "nur" eine Empfehlung an die örtlichen Gesundheitsämter abgibt. Er erklärt aber auch: "In Wahrheit ist es wie eine Anordnung. Wir können als Land ganz klar sagen: Wir sehen es so, dass das zu passieren hat. Durch die Empfehlung von Herrn Spahn ist es für die örtlichen Gesundheitsämter auch leichter, diese Fragen zu entscheiden.“

Neben dem Kracher Dortmund gegen Schalke sind in Nordrhein-Westfalen drei weitere Partien betroffen. Erst das Nachholspiel Gladbach gegen Köln am Mittwoch (18 Uhr), dann Düsseldorf gegen Paderborn am Freitag (20.30 Uhr) und Köln gegen Mainz am Samstag (15.30 Uhr).

In der 2. Liga spielen am Freitag Bielefeld gegen Osnabrück (18.30 Uhr) und am Samstag Bochum gegen Heidenheim (13 Uhr) ohne Zuschauer. Ob sich die anderen Bundesländer anschließen, ist noch unklar.

Finanzielles Desaster für die Klubs

Klar ist, dass die nun angekündigten Maßnahmen Sinn machen. In voll besetzen Stadien kann sich das Virus rasend schnell verbreiten. Hinzu kommen die Busse und Bahnen, in denen die Fans dicht gedrängt zu den Spielen fahren. Andere Länder sind da schon weiter. In der Schweizer Liga wird bis Anfang April ohne Zuschauer gespielt. In Italien gibt es in der kommenden Woche ausschließlich "Geisterspiele".

Zwar hat der Geschäftsführer der deutschen Fußball-Liga (DFL) Christian Seifert am Sonntag angekündigt, dass kein Spiel ausfallen soll und der Spielplan durchgezogen wird. Aber Partien ohne Zuschauer wären für die Vereine ein finanzielles Desaster. Und nicht nur die Ligaspiele finden ohne Fans statt, auch vor der Champions League macht der Coronavirus nicht halt. Die Partie Paris Saint Germain gegen Borussia Dortmund am Mittwoch findet bereits als "Geisterspiel" statt. Weitere werden folgen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.