Imago/Jan Huebner

Doll startet in Hannover Projekt Klassenerhalt

28.1.2019 10:24 Uhr

Er soll die Niedersachsen vor dem drohenden Abstieg retten: Mit der ersten Einheit heute um 15 Uhr beginnt für Thomas Doll das Projekt Klassenerhalt beim Bundesligisten Hannover 96.

Dem Nachfolger des beurlaubten André Breitenreiter bleibt allerdings nur wenig Zeit, die Mannschaft kennen zu lernen. Bereits am Freitag empfängt der Tabellenvorletzte den Champions-League-Aspiranten RB Leipzig. "Es verbleiben noch 15 Spiele, um die Klasse zu erhalten", sagte Manager Horst Heldt. "Wir sind fest davon überzeugt, dass er der Mannschaft mit all seiner Erfahrung genau das vermitteln kann, was sie benötigt, um die Wende zu schaffen."

"Immer erfolgreiche Arbeit geleistet"

Doll erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, der sowohl für die 1. als auch für die 2. Liga gilt. "Thomas Doll hat bei all seinen bisherigen Stationen erfolgreiche Arbeit geleistet und immer wieder den Nachweis erbracht, dass er vorgegebene Ziele erreicht", erklärte Heldt.

Doll bringt Co-Trainer Ralf Zumdick (60) mit, mit dem er bereits bei seinen vorherigen Stationen beim Hamburger SV, Borussia Dortmund, Gençlerbirligi Ankara in der Türkei, dem saudi-arabischen Erstligisten Al-Hilal und dem ungarischen Spitzenteam Ferencváros Budapest zusammenarbeitete. "Als ehemaliger Fußballer weiß Thomas, wie die Spieler ticken. Er ist bekannt als akribischer Arbeiter mit einer klaren Ansprache", beschrieb ihn Manager Heldt.

Breitenreiter steht für Aufstieg

Nach Platz 17 mit nur zwei Siegen trennte sich der Club von Breitenreiter, der die Mannschaft im März 2017 in der 2. Liga von Daniel Stendel übernommen hatte. Nach dem Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und dem folgenden souveränen Klassenerhalt, wurde der Vertrag erst im vergangenen Sommer bis 2021 verlängert. "Sein Name wird immer mit dem Aufstieg 2017 und dem letztlich souveränen Klassenerhalt im vergangenen Jahr verknüpft sein", betonte Heldt.

(bl/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.