Hürriyet

Doktorand aus dem Nepal beeindruckt als Meisterkoch türkischer Gerichte

30.12.2020 11:44 Uhr

Eigentlich hat Muhammed Cavit Ensari aus dem Nepal in Istanbul Elektrotechnik studiert und sitzt gerade an seiner Doktorarbeit. Doch ganz nebenbei hat sich der 29-Jährige ins türkische Essen verliebt und ist zu einem Meisterkoch anatolischer Gerichte geworden.

Ensari, der seit vier Jahren in der Bosporusmetropole lebt und neben türkisch sieben Sprachen fließend beherrscht, holt sich die Rezepte zunächst klassisch aus dem Internet. Dann entwickelt er aber eine ganz eigene Art, wie er seine türkischen Gerichte zubereitet. So entfernt er beispielsweise das Salz von Weinblättern, indem er sie kocht und nicht wäscht. Zudem zerlegt er Sardellen am liebsten selbst und kocht die weißen Bohnen mit Lammfleisch. Er besitzt sogar ein "Geheimrezept" für Reis, eine Art Mixtur von Aromen sowie Gewürzen aus Anatolien und seinem Heimatland. Diese Methode verwendet er dann auch für andere Gerichte. "So kreiere ich immer wieder neue Geschmacksrichtungen", sagt er.

"Kochen soll ein Hobby bleiben"

Von seiner Familie und Freuden wird Ensari für seine Gerichte immer wieder gelobt. Er bekomme auch häufig den Tipp, ein eigenes Geschäft oder Restaurant zu eröffnen. Doch soweit denkt der Doktorand nicht.

Er will seine Doktorarbeit fertigbekommen und dann in seinem studierten Beruf Karriere machen. "Das Kochen bleibt ein Hobby", betont er.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.