Hürriyet

Diyarbakir: Talentierte Lehrerin erzählt anatolische Fabeln auf besondere Weise

30.6.2020 20:09 Uhr

Mit der türkischen Kunst „Ebru“ erzählt eine talentierte Lehrerin aus der südöstlichen Provinz Diyarbakir Fabeln aus Anatolien und veröffentlicht Videos der Entstehung ihrer Werke auf der Video-Plattform YouTube. Die Videos und Werke entstanden hierbei im Rahmen eines gemeinsamen Projekts des Bildungsministeriums und der UNESCO-Türkei.

Benan Torğul ist neben ihrem Beruf Lehrerin Provinz-Organisationsplanerin des Projekts “Fabeln von Anatolien“. In dem Projekt besuchte Torgul, vor dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus, verschiedene Schulen der Region Diyarbakir, um den Schülern anatolische Fabeln auf eine besondere Art und Weise näher zu bringen. Sie stellte die Fabeln mithilfe der Kunst „Ebru“ dar.

„Ebru“ ist eine traditionelle türkische Kunst, bei der farbenfrohe Muster kreiert werden, indem Farbpigmente auf öliges Wasser gestreut und anschließend auf Papier übertragen werden. Dadurch entstehen Marmorierungseffekte, die gleichzeitig romantisch wie auch abstrakt sind.

Corona-Krise kommt Torgul in die Quere

Doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden in der Türkei alle Schulen geschlossen, sodass Torgul ihr Projekt "Fabeln von Anatolien" zunächst nicht mehr umsetzen konnte. Um ihr Projekt aber weiter durchführen zu können, startete die Lehrerin einen YouTube-Kanal. Ihre YouTube-Videos kamen dabei so gut an, dass sie nun zu den meist-gesehenen Videos des Landes zählen.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen auf YouTube, möchte ein Filmteam im September mit Torgul ein weiteres Projekt namens „Fable Haus“ starten.

Motivation und Kunst

Mit ihren Videos wollte Torgul die Schüler des Landes in schwierigen Zeiten des Online-Unterrichts motivieren. Türkische Kinder und Jugendliche aus der heutigen Zeit würden die traditionelle Kunst „Ebru“ allerdings nicht mehr so sehr kennen und schätzen wie früher, sodass sie mit ihren Aufnahmen und Werken vor allem aber die türkische Kunst den jungen Menschen erneut näher bringen wollen würde. Somit wolle sie wieder das Interesse an Ebru wecken.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.