Symbolbild: imago images/Westend61

Diplomatisches Büro in Jerusalem eröffnet

28.8.2019 16:55 Uhr

Honduras will kurz vor den Parlamentswahlen in Israel ein diplomatisches Büro in Jerusalem eröffnen. Dieses sei als "Verlängerung seiner Botschaft" gedacht, hieß es in einer Mitteilung der Präsidentenpalastes von Honduras am Dienstag (Ortszeit). Präsident Juan Orlando Hernández werde am 1. September die Eröffnungsfeier leiten. In der Mitteilung wird Jerusalem als Hauptstadt Israels bezeichnet.

Dies sei ein Schritt auf dem Weg zur Verlegung der Botschaft nach Jerusalem, teilte das Außenministerium in Jerusalem mit. Wann dies sein werde, sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch nicht.

Einseitige Anerkennung Jerusalems

US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember 2017 in einem historischen Alleingang Jerusalem einseitig als Israels Hauptstadt anerkannt. Im Mai verlegten die USA die Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Beide Schritte wurden international scharf kritisiert. Kurz darauf folgte Guatemala mit der Verlegung seiner Botschaft nach Jerusalem.

Die Verlegungen von Botschaften nach Jerusalem sind umstritten. Der Status Jerusalems soll nach Auffassung des überwiegenden Teils der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden. Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen eigenen Staat Palästina.

Für 17. September ist erneut eine vorgezogene Parlamentswahl in Israel angesetzt. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu war nach der Wahl im April trotz einer rechts-religiösen Mehrheit bei der erneuten Regierungsbildung gescheitert.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.