Hürriyet

Dieses Jahr wird es in der Türkei kein Sitzenbleiben geben

29.4.2020 13:35 Uhr

Die Schüler in der Türkei können sich freuen: Wegen der Corona-Krise und der zurzeit geschlossenen Schulen werden sie in diesem Jahr automatisch in die höhere Klasse versetzt. Das heißt: Es wird kein Sitzenbleiben geben. Das teilte Bildungminister Ziya Selcuk nach einer Kabinettssitzung in Ankara mit.

Der aktuelle Notendurchschnitt spielt demnach keine Rolle. Als Grundlage für die Zeugnisvergabe im Sommer sollen die Noten aus dem ersten Halbjahr herangezogen werden.

Schulen bis 31. Mai geschlossen

Derzeit ist in der Türkei an einen normalen Unterricht nach wie vor nicht zu denken. Wie der Minister weiter sagte, bleiben die strengen Corona-Maßnahmen bestehen und die Schulen noch bis zum 31. Mai geschlossen. Somit müssen die Schüler vorerst weiter von zu Hause aus lernen.

"Auf Empfehlung des Wissenschaftsrats haben wir beschlossen, den Fernunterricht zu verlängern", erklärte der Minister. Der sicherste Ort für die Schüler wäre ihr Wohnbereich, so Selcuk. Dabei dankte er den Lehrern, die das Home-Schooling erst möglich machen würden. Die Regierung von Recep Tayyip Erdogan hatte am 23. März beschlossen, nachdem die ersten Corona-Fälle bekannt wurden, die Schulen des Landes zu schließen. Seitdem läuft ein digital- und fernsehunterstütztes Home-Schooling für rund 18 Millionen Grund-, Sekundar- und Oberschüler.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.