imago images / robertharding

Die Schlucht von Saklikent

6.7.2019 14:23 Uhr

Bei einem Urlaub in Fethiye oder Kalkan empfiehlt sich ein Tagesausflug in die "versteckte Stadt" bzw. die Saklikent-Bucht. Mit einer Länge von 18 Kilometern und einer Tiefe von 300 Metern zählt sie zu den tiefsten und erlebenswertesten Schluchten der Türkei.

Als Nationalpark wurde sie der Öffentlichkeit im Jahr 1996 zugänglich gemacht. Die meisten Reiseveranstalter bieten sie den Hotelgästen der Region als Ausflug an, oft im Rahmen einer Jeep-Safari, doch Sie können sich auch auf eigene Faust im Mietwagen auf den Weg machen.

Ab April, wenn der meiste Schnee im Taurus-Gebirge geschmolzen ist und das Wasser die Schlucht passiert hat, sind ca. 4 Kilometer begehbar. Über eine Brücke gelangt man in die Schlucht. In Abhängigkeit von der Tageszeit halten sich hier die meisten Touristen auf. Früh am Morgen, wenn das Lichtspiel eigentlich besonders schön ist, trifft man weniger Menschen an. Je weiter man vordringt, desto weniger Mitläufer hat man für gewöhnlich. Viele wollen lediglich am Eingang ein paar Fotos machen und gehen nicht weit.

Zu Fuß oder im Rafting-Reifen

Im ersten Abschnitt sprudeln kalte Bäche aus den Felsen. Das Wasser, durch das der Besucher waten muss, umspült die Knöchel. An manchen Stellen reicht es aber auch bis zu den Knien oder zur Hüfte – das hängt ein wenig von der Jahreszeit ab. Die Kleidung sollte also nass werden dürfen. Nach einem Erfrischungsgetränk oder einem Eis vom Kiosk wartet der zweite, schon schwierigere Abschnitt, auf dem ein Fluss mit stärkerer Strömung durchquert werden muss. Ein Festhalteseil hilft dabei. Die Mühe wird durch den daran anschließenden landschaftlich am schönsten Teil entlohnt. Hier sind auch ein paar Kletterkünste gefragt, und es gibt tiefere Becken, in denen man baden kann. Am Ende des begehbaren Teils der Schlucht rauscht ein Wasserfall aus den Felsen.

Wem das Wandern zu wenig aufregend ist, der kann sich in einem großen Gummireifen den Fluss hinabtreiben lassen. Ein Paddel bekommt man zum Reifen dazu. Dieser von erfahrenen und immer hilfsbereiten Tourguides begleitete Rafting-Trip dauert ca. 40 Minuten.

Mitzubringen sind:

  • Badeschuhe für guten Halt auf oft rutschigem Grund (notfalls gibt es vor Ort welche zu kaufen)
  • Geld für Erfrischungsgetränke in den Kiosken, eine Stärkung im Restaurant oder ein Souvenir in einem der Shops
  • Eine Kamera in einer wasserdichten Tasche
  • Badesachen für einen Sprung ins tiefere Wasser der Becken

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.