imago images / ZUMA Press

Die romantische Seele der Stadt

25.9.2019 9:05 Uhr

Nach den aufregenden, aber auch anstrengenden Monaten der Hochzeitsvorbereitungen und dem grandiosen Tag des Ja-Wortes sind die Flitterwochen sowohl ein Ausklang zur Erholung, aber auch eine weitere Feier der Entscheidung für das gemeinsame Leben.

Paare, die Städtereisen einem Strandurlaub vorziehen oder einen Mix aus beidem suchen, können in Istanbul wundervoll romantische Tage verbringen.

Das perfekte Honeymoon-Hotel

Zugegeben, den Großteil der Zeit werden frischgebackene Ehepaare wie die meisten anderen Besucher der Stadt in den Straßen und bei den Sehenswürdigkeiten verbringen wollen. An die Unterkunft werden dennoch große Ansprüche gestellt. In Istanbul gibt es eine Vielzahl Hotels, in denen Romantik, Genuss und Luxus an erster Stelle stehen. Laut TripAdviser gehören das White House Hotel, das Regie Ottoman, das Walton Hotel Galata und das Romance Hotel Istanbul zu den besten Unterkünften für Honeymooner. Alle sind zentral gelegen und damit in der Nähe vieler touristischen Attraktionen.

Ein türkisches Bad nehmen

Mindestens einen Vor- oder Nachmittag sollte man sich für ein Hamam Zeit nehmen. Ein kleines Problem besteht lediglich darin, dass Männer und Frauen in den meisten Hamams getrennt baden. Wer das Erlebnis gemeinsam machen möchte, kann die Süleymaniye-Hamam besuchen. Das historische türkische Bad befindet sich auf einem Hügel gegenüber dem Goldenen Horn und ist Teil der Süleymaniye-Moschee.

Hamam in Istanbul (Fotoquelle: imago images/ blickwinkel)

Eine Dinner-Cruise machen

An Bord eines Schiffes lässt sich Istanbul auf besondere Weise entdecken. Während viele Sehenswürdigkeiten passiert werden, gibt es ein Drei-Gänge-Menü und Getränke. Die anschließende bunte Show gibt einen Einblick in die türkische Kultur. Alternativ dazu kann das Paar eine Yacht mit Kapitän und Crew chartern und den Abend zu zweit an Deck bei leckerem Essen, Cocktails und Musik verbringen.

Mit der Seilbahn fahren

Das ideale Ziel für Turteltauben ist der Pierre-Loti-Hügel. Er liegt im Stadtteil Eyüp, fernab des Trubels der Innenstadt. Mit der Seilbahn kommt man vom Goldenen Horn aus hinauf. Längere Wartezeiten lassen sich mit der Fahrt an einem Wochentag vermeiden. Oben warten Parks und Cafés, von denen aus sich eine grandiose Aussicht bietet.

Pierre-Loti-Hügel (Fotoquelle: imago images/ imagebroker)

Über die Prinzeninsel radeln

Auf Büyükada, der größten der vor Istanbul gelegenen Prinzeninseln sind Autos verboten. Die malerischen Straßen mit Geschäften, Cafés und Restaurants können zu Fuß oder mit dem Rad entdeckt werden. Die noch vorhandenen Pferdekutschen sollen demnächst mit Elektromobilen ausgetauscht werden, eine tier- und umweltfreundliche Alternative. An verschiedenen Stränden kann gebadet werden.

Einen Spaziergang unternehmen

Klingt das ein bisschen langweilig? Das wird es in Istanbul auf keinen Fall sein. Tatsächlich lässt sich die Stadt am besten zu Fuß erkunden. Die Gassen rund um den Galataturm laden zum Schlendern und Pausieren in Cafés und Tavernen ein. Auf diese Weise gelangt man natürlich auch zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten: Der Hagia Sophia, der auch als versunkener Palast bekannten Cisterna Basilika, dem Topkapi-Palast, dem Großen Basar und vielen weiteren kulturell und geschichtlich bedeutsamen Attraktionen.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.