Hürriyet

Die orthodoxe Gemeinde der Türkei feierte am 6. Januar Weihnachten

7.1.2021 19:01 Uhr

Orthodoxe Gemeinden der Türkei feierten am 6. Januar die Geburt Jesu Christi, die nach dem julianischen Kalender an dem Tag als Heiligabend anerkannt wird.

Griechisch-orthodoxe Bürger in Istanbul haben die Taufe Christi mit einer traditionellen dreistündigen Kreuzwurfzeremonie am Kuzguncuk-Dock im Bezirk Üsküdar nachgestellt. Die Feierlichkeiten begannen bereits am Morgen in der griechisch-orthodoxen Kirche von Agios Georgios unter der Leitung von Bischof Smarag.

Weihnachtsmesse in Hatay

Im gleichen Zeitraum nahmen viele türkische Armenier, die im Bezirk Iskenderun in der südlichen Grenzprovinz Hatay leben, an einer Weihnachtsmesse teil. Allerdings konnten bei dieser im Gegensatz zu den Vorjahren nur wenige Menschen aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie anwesend sein.

Weihnachten im Januar - Warum?

Aufgrund unterschiedlicher Kalender feiern viele orthodoxe Kirchen statt im Dezember am 6. Januar Heiligabend und am 7. Januar Weihnachten. Mehrere Länder, darunter Russland, Georgien und Armenien, handeln beispielsweise nach diesem Kalender.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.