Hürriyet

Die "gefährlichste Abkürzung der Türkei"

9.12.2020 12:35 Uhr

Einheimische im Kabadüz-Distrikt der Schwarz Meer-Provinz Ordu bezeichnen eine Straße mit 18 scharfen Kurven, die die Fahrt in die Innenstadt um zwei Stunden verkürzt, als "die gefährlichste Abkürzung der Türkei".

Die Straße wurde während eines Kraftwerkbaus im Jahr 2013 gesperrt, doch auf Wunsch der Einheimischen trotz der Risiken wieder geöffnet.

Während Mithat Tepe, der Dorfvorsteher von Özlükent, mit der Nachrichtenagentur Demirören (DHA) über die Vor- und Nachteile der Abkürzung sprach, berichtete er: "Die Fahrt in die Innenstadt dauert normalerweise 2,5 Stunden mit dem Auto. Durch diese Abkürzung erreichen wir die Stadt in einer halben Stunde. Allerdings ist sie zu gefährlich."

Die Passanten der Abkürzung haben während der Fahrt Todesangst und fordern die Behörden auf, Hindernisse sowie Leitplanken anzubringen.

"Ich habe diese Straße einmal überquert. Es ist wirklich erschreckend. Ich werde nie wieder dorthin fahren", so Havva Topcu, eine Anwohnerin. Sie fügte hinzu, dass eine ihrer Verwandten während der Fahrt über diese Abkürzung mit ihrem Auto in einem Bach landete.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.