imago images / Picture Point

Die Fußball-Woche wird spannend

3.2.2020 11:17 Uhr

Der 20. Bundesliga-Spieltag wurde kaum abgepfiffen, da geht es schon im DFB-Pokal weiter. Im Achtelfinale stehen nur noch fünf Mannschaften, die nicht erstklassig spielen. Am Wochenende schaut die Liga nach München zum Spitzenspiel.

BUNDESTRAINER: Gleich zu Wochenbeginn feiert Joachim Löw seinen 60. Geburtstag. "Man hat schon ein bisschen Respekt vor dem Alter und der Zahl", gestand der am 3. Februar 1960 in Schönau im Schwarzwald geborene Löw. An den Ruhestand denkt der Weltmeister-Trainer von 2014 freilich noch nicht. In gut vier Monaten wird die EM 2020 angepfiffen - und der Deutsche Fußball-Bund und Löw, dessen Vertrag sogar noch bis nach der WM 2022 läuft, haben große Ziele.

POKAL: Noch drei Siege bis zum Finale in Berlin. So einfach die Rechnung, so schwer wird es für die 16 Achtelfinalisten am Dienstag und Mittwoch. Insgesamt fünf Bundesliga-Duelle stehen auf dem Programm. In Gelsenkirchen kommt es am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) zum direkten Wiedersehen von Schalke 04 und Hertha BSC. Die Ligapartie am vergangenen Freitag in Berlin war torlos geblieben. Rekordsieger FC Bayern spielt am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ARD) gegen die TSG Hoffenheim. Als Außenseiter hoffen die Regionalligisten 1. FC Saarbrücken (gegen Zweitligist Karlsruher SC) und SC Verl (gegen Union Berlin) sowie Drittligist 1. FC Kaiserslautern (gegen Fortuna Düsseldorf) auf die Sensation.

JUGEND: In England wird auch im Pokal gespielt. Am Dienstag (20.45 Uhr) im FA-Cup-Wiederholungsspiel gegen den Drittligisten Shrewsbury Town aber wohl ohne die Stars des FC Liverpool. Aus Protest gegen die Ansetzung in der Mini-Winterpause der Premier League will Trainer Jürgen Klopp eine Nachwuchsmannschaft antreten lassen und das Spiel auch selbst boykottieren. Das Liverpooler Termin-Problem ist allerdings hausgemacht: Im Hinspiel war der unangefochtene Tabellenführer der Liga nicht über ein 2:2 hinausgekommen.

SPITZE: Am Sonntagabend (18.00 Uhr/Sky) empfängt der FC Bayern Herausforderer RB Leipzig zum Topspiel. Noch beträgt der Vorsprung des unter Trainer Hansi Flick stark aufspielenden Rekordmeisters, der erst am vergangenen Wochenende die Tabellenführung von Leipzig übernommen hatte, auf die Sachsen nur einen Punkt. Auf ein Remis in der Allianz Arena hoffen wahrscheinlich die Verfolger Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach. Der BVB, der am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) bei Bayer Leverkusen gastiert, und die Gladbacher, die am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) den 1. FC Köln empfangen, haben beide 39 Punkte und damit drei weniger als die Bayern auf dem Konto.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.