Screenshot: Atv

Die Familie Palu – diese Taten schockieren die Türkei

10.1.2019 9:56 Uhr

Es ist eine Story, die aus einem besonders grausigen Horrorfilm stammen könnte. Die Familie Palu aus der westtürkischen Provinz Kocaeli war mit ihrer schockierenden Familiengeschichte in den letzten Wochen das Top-Thema in der Türkei. Mord, Vergewaltigung, Betrug, Kindesmissbrauch – die Liste ist so lang wie grauenhaft. Jetzt wurden die Schlüsselfiguren während einer Live-Fernsehsendung von Polizeikräften abgeführt.

Begonnen hat alles in der Fernsehsendung der bekannten Moderatorin Müge Anlı, die sogenannte "Cold Cases" – also ungeklärte Kriminalfälle – behandelt.

Dort trat Familie Palu auf – vollkommen resistent gegen Logik und fest davon überzeugt, eigentlich im Recht zu sein. Doch was war passiert? Die Geschichte ist verworren und unglaublich:

2008 stieß Tuncel Ustael zur Familie Palu, als er die Tocher Emine heiratete. Er behauptete, ein islamischer Hodscha - ein Gelehrter oder Prediger - zu sein, der "Dschinns (Geister) kontrollieren könne". Und hier begann der Horror. Der Mann schaffte es, die Palus davon zu überzeugen, dass sie von imaginären "Feinden" verfolgt werden würden und nur er sie beschützen könne. Sie glaubten an seine "übernatürlichen Kräfte" und folgten ihm kultgleich. Im Zuge dieser "Hörigkeit" kam es zu grausigen Taten.

Nur zwei Familienmitglieder, Emines Vater Harun und ihr Schwager Ahmet, glaubten nicht an die Märchen, die Tuncel Ustael ihnen auftischte. Also musste er sich ihrer entledigen. Ustael brachte seinen Schwager Isa dazu, seinen eigenen Bruder Ahmet zu töten. Vater Harun Palu nahm die Tat auf sich und ging dafür sechs Jahre ins Gefängnis. Doch das sollte erst der Anfang sein.

Drei Morde, vier vergewaltigte Kinder

Nachdem die beiden "Skeptiker" ausgeschaltet waren, fand Ustael das Feld weit offen und nutzte dies schamlos aus. Mit der Behauptung, er werde von seinen Dschinns dazu aufgefordert, hat Ustael vier Kinder in der Familie vergewaltigt, darunter auch seine eigenen, wie seine Frau und seine Schwägerin Meryem gesagt haben. Auch Folter – beispielsweise indem er die Kinder und Frauen mit Nadeln malträtierte – stand auf der Tagesordnung.

Einem der Kinder gelang die Flucht zur Polizei, die das Kind jedoch zurück in die Obhut der Eltern gab, nachdem die Familie versicherte, dass der Junge geistig verwirrt sei. Sie behaupteten unisono, er wäre von "unbekannten maskierten Männern" entführt worden.

Während die Vergewaltigungen und Folterungen weiter andauerten, soll Ustael angeblich Meryem, eine weitere Tochter der Palus, verhungern haben lassen und ihre sechsjährige Tochter vergewaltigt haben, bevor er sie vergiftete. Was danach mit den beiden Leichen geschah, ist offen. Die Mutter und ihre Tochter werden nach fast zehn Jahren immer noch vermisst.

In der Zwischenzeit konzentrierte sich Ustael auf die Schwester seines Schwiegervaters Gülbahar Sadık, um auch ihr Haus in seinen Besitz zu bringen. Als die Frau sich nicht von seinen "Dschinn"-Geschichten eingeschüchtern ließ, attackierte Ustael die Frau gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Palus mit Pfefferspray, um so ihre rechtliche Zustimmung für die Übertragung des Eigentums zu erhalten. Gülbahar Sadık verklagte Ustael, was zu der einzigen rechtlichen Verurteilung führte, die er bisher erhalten hat.

"Keiner von uns weiß, wohin wir gehen"

Der Schwiegervater Harun Palu wurde 2011 aus dem Gefängnis entlassen und versuchte, die Strafverfolgungsbehörden zu mobilisieren, um Ustael zu stoppen. Seine eigene Familie unterstützte jedoch den "Hodscha", was bei Harun Palu zu einem Nervenzusammenbruch führte. Palu ist bis heute in einer Nervenheilanstalt.

Beide Kinder von Ustael haben schwere psychische Schäden durch den sexuellen Missbrauch sowie die Folterungen davongetragen und bleiben laut dem Programm im Krankenhaus, während mindestens vier Mitglieder der Palu-Familie beschuldigt werden, Tuncer Ustael bei seinen schrecklichen Taten unterstützt zu haben.

Jahrzehntelange Horrorstory

In dieser unfassbaren Familien-Saga wurde Ustael nur einmal wegen Nötigung verurteilt, als er wie berichtet das Vermögen von Günbahar Sadık an sich reißen wollte. 2014 wurden sogar schwerwiegende Anklagen wie Mord und Pädophilie fallen gelassen, nachdem die vier mutmaßlichen Komplizen des Mannes für ihn aussagten.

Die ganze Geschichte kam an die Öffentlichkeit, nachdem zwei Mitglieder der Palu-Familie in Müge Anlıs TV-Sendung auftraten. Je mehr man darüber erfuhr, desto größer wurde das öffentliche Interesse. In den letzten Wochen gab es fast tägliche Updates, mit Liveschaltungen zu Nachbarn und Gefängnisinsassen, die gemeinsame Zeit mit Tuncer oder den Palus verbracht hatten. Am 9. Januar schaltete sich schließlich die Polizei ein.

Polizei verhaftet Tuncer Ustael live on air

Tuncer Ustael wurde noch im Studio der TV-Sendung in Istanbul verhaftet, während Polizeikräfte das Haus der Palus in Kocaeli stürmten. Sie sollen Ustael bei den Morden, Folterungen und sexuellen Übergriffen unterstützt haben.

Anlı und ihre Gäste im Studio applaudierten, als die Festnahmen live übertragen wurden.

"Wir sind unschuldig. Wir haben niemanden begraben", erzählte Ustaels Frau Emine den Journalisten, als sie zusammen mit ihrem Mann in die Polizeistation gebracht wurde. Zum Schutz der Betroffenen und involvierten Kinder werden die weiteren Ermittlungen zuerst nicht mehr öffentlich im TV geführt.

(Berna Ehrhardt)