dpa

Die Damen des FC Bayern bleiben an Wolfsburg dran

5.12.2018 21:26 Uhr

Zehn Spiele, zehn Siege. So beeindruckend las sich die Serie des Frauen-Teams vom VfL Wolfsburg. Diese Siegesserie wurde von Turbine Potsdam beendet. Das Heim-Remis gegen die Wolfsburgerinnen war hart erkämpft und hochverdient.

Die Brandenburgerinnen trotzten dem souveränen Tabellenführer im Top-Spiel des 11. Spieltags beim 1:1 (0:0) einen Punkt ab. Viktoria Schwalm glich am Mittwochabend sieben Minuten vor Ende der Partie die Wolfsburger Führung von Ewa Pajor (65.) noch aus. Der Titelverteidiger aus Niedersachsen hatte zuvor alle Ligaspiele der laufenden Saison gewonnen und führt die Tabelle weiter souverän an.

Die Münchnerinnen bleiben dem VfL Wolfsburg mit einem Kantersieg an den Fersen

Wolfsburgs erster Verfolger bleibt der FC Bayern München. Die FCB-Frauen hatten wie erwartet vor heimischer Kulisse gegen Borussia Mönchengladbach keine Mühe und besiegten den Tabellenletzten 9:0 (7:0). Sara Dabritz traf dreifach (19./26./40.), die weiteren Tore erzielten Jovana Damnjanovic (10./29.), Jill Roord (12./24.), Lina Magull (83.) und (85.). Der Rückstand der Münchnerinnen auf Wolfsburg beträgt nun fünf Punkte.

1899 Hoffenheim setzte sich mit 4:0 (1:0) gegen den SC Sand durch, der 1. FFC Frankfurt und der MSV Duisburg trennten sich 0:0. Zum Auftakt des 11. Spieltags hatte der SC Freiburg bereits am Vormittag 3:0 bei Werder Bremen gewonnen.

(ce/dpa)