imago/BE&W

Die besten Basare der Türkei: Handeln und Feilschen erwünscht

27.12.2018 17:06 Uhr, von Juliane Kabjolke

Ob Gewürze, frische Kräuter oder Tee, ob Schmuck, Taschen oder Kleidung – auf den türkischen Basaren kann man außergewöhnliche Dinge zu tollen Preisen ergattern. Spaß dabei ist auch garantiert, denn die Basare sind bunt und quirlig.

Unterschieden wird zwischen mobilen Wochenmärkten (CapaliCarsi), wo es Lebensmittel sowie Haushaltswaren gibt, und fest installierten Basaren (Pazari), wo neben Kleidung, Lederwaren und Goldschmuck u.a. sogar Teppiche angeboten werden. Während die Preise für Lebensmittel festgeschrieben und somit nicht verhandelbar sind, ist das Handeln für alle anderen Waren ausdrücklich erwünscht. Wer dabei fair und freundlich bleibt, kann das Objekt seiner Begierde um bis zu einem Viertel günstiger bekommen. Beim Handeln geht es übrigens nicht ausschließlich ums Geld, sondern vielmehr um die Geselligkeit.

Bevor bei einem Händler gekauft wird, sollte man einen Bummel über den Markt gemacht und sich bei den anderen Händlern mit vergleichbarer Ware umgeschaut haben. Bei Markenartikeln ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Ein enorm günstiger Preis ist zwar verlockend, aber ein recht eindeutiges Anzeichen für ein Replikat. Schwierigkeiten mit dem Zoll kann es auch geben, wenn der Warenwert der Reisemitbringsel 430 Euro übersteigt.

Istanbul

Bei einem Aufenthalt in der türkischen Millionenstadt ist ein Besuch des Großen Basars, KapaliCarsi, praktisch Pflicht. Er hat den Ruf, eines der ältesten Einkaufszentren der Welt zu sein und wird dank 6.500 Geschäften und Ständen eine tagesfüllende Beschäftigung. In Acht nehmen sollte man sich hier vor den "Korsan" (Piraten), die Touristen in bestimmte Märkte locken, um ihnen Waren aufzuschwatzen.

imago/BE&W

Izmir

Der Kemeralti Bazar in Izmir hat aufgrund seiner Lage in einer osmanischen Markthalle ein besonders orientalisches Flair. Neben Lederwaren, Schmuck und Kleidung kann man hier sogar Elektronikartikel kaufen. Ein ähnliches Einkaufsvergnügen in stimmungsvollem Ambiente erleben die Besucher des Kizlaragasi Han Basars.

imago/imagebroker

Antalya

Nicht nur wunderbare Bademöglichkeiten bietet die Urlaubsmetropole, sondern auch eine Reihe von Wochenmärkten und Basaren, über die ein Bummel lohnt. Den Besuch des Basars am Uhrturm kann man mit einem Spaziergang durch die Altstadt verbinden. Noch schöner ist der Volksbasar, der aus der Stadtmitte in die Nähe des Atatürk-Denkmals verlegt wurde, weil er aus allen Nähten platzte.

imago/imagebroker

Bodrum

Gänzlich frei von für Touristen produzierten Souvenirs und Replikaten ist der große Markt in Bodrum, wo Handwerker und Bauern der Region ihre Erzeugnisse anbieten. Weil die Waren in sehr guter Qualität sind, kann man hier exklusive Mitbringsel und außergewöhnliche Dekorationsstücke für die heimischen vier Wände erwerben. Neben leckerem Honig werden Oliven und Schafskäse angeboten.

imago/Felix Jason