imago images / imagebroker

Die atemberaubenden antiken Städte von Antalya

14.8.2020 21:10 Uhr

Die beliebte Provinz Antalya in der Türkei ist mit ihren mehr als 200 Stränden mit blauer Flagge ein Touristenmagnet. Jährlich beherbergt die Provinz Millionen einheimischer und ausländischer Touristen. Doch nicht nur die zauberhaften Strände machen Antalya zu etwas Besonderem. Auch die zahlreichen antiken Städte locken Besucher an, die sich auf die Spuren der Vergangenheit begeben wollen.

In der Vergangenheit hatte Antalya mehr als 50 antike Siedlungen. Hier sind einige der Schönsten.

PATARA

Patara (Bild: imago images/ Leemage)

Die antike Stadt Patara ist eine der historischen Stätten, die Geschichtsinteressierte nicht verpassen sollten. Sie ist einer der faszinierendsten historischen Orte der Türkei - nicht umsonst wurde 2020 durch den Präsidenten Erdogan als das "Jahr Pataras'" gekürt wurde.

Patara liegt etwa 30 Minuten von Kas entfernt und beeindruckt Besucher mit einzigartigen Stränden sowie historischen und kulturellen Stätten.

XANTHOS (KSANTHOS)

Xanthos (Bild: imago images/ imagebroker)

Die antike Stadt Xanthos befindet sich ebenfalls in der Nähe von Kas. In der Antike war Xanthos die Hauptstadt von Lykien. Die Stadt zeichnet sich durch ihre für die lykische Kultur einzigartigen Säulengrabdenkmäler aus.

MYRA

Myra (Bild: imago images/ Joana Kruse)

Andriake, der Hafen der antiken Stadt Myra, ist einer der Orte, die man gesehen haben sollte, wenn man in die Mittelmeerprovinz reist.

Ruinen von Myra (Bild: imago images/ Joana Kruse)

Die antiken Hafenruinen bezaubern ihre Besucher. Allerdings kann man die Ruinen auch im Museum der Stadt genauer betrachten.

PHASELIS

Phaselis Ruinen (Bild: imago images/ ZUMA Press)

Die antike Stadt Phaselis in Kemer gehörte ebenfalls zu den wichtigen Handelshäfen von Lykien. Hier treffen Besucher auf viele Ruinen, prächtige Straßen, Theater und eine Agora, die sich in der Nähe des Meeres befinden.

Phaselis zieht jedoch vor allem mit Wasserzisternen, Felsengräbern und Sarkophagen die Aufmerksamkeit auf sich.

PERGE

Perge (Bild: imago images/ Joana Kruse)

Die antike Stadt Perge im Stadtzentrum von Antalya beinhaltet vor allem historische, prächtige Säulen. Perge zählt zu den wichtigsten archäologischen Stätten, da hier langfristige Ausgrabungen stattfinden. Zahlreiche historisch wertvolle Artefakte und Statuen wurden hier bereits ausgegraben - erst kürzlich fanden Archäologen hier die Statue einer Frau aus dem 3. Jahrhundert.

Antalya-Museum (Bild: imago images/ imagebroker)

Ein wichtiger Teil der in Perge gefundenen Artefakte sind nun im Antalya Museum zu sehen.

HISTORISCHES SCHLOSS (TARİHİ KALEİÇİ)

Hadrianstor (Bild: imago images/ imagebroker)

Diejenigen, die ihren Urlaub in der Innenstadt verbringen, können die engen Gassen von Kaleici erkunden, die Spuren der Antiken Zeit aufweisen. Vor allem das Yivli-Minarett, die Sehzade-Korkut-Moschee und das Hadrianstor sind hier sehenswert.

TERMESSOS

Termessos (Bild: imago images/ Joana Kruse)

Die antike Stadt Termessos ist dafür bekannt, sich damals nicht Alexander dem Großen ergeben zu haben, der dort einen vergeblichen Kampf erlebte. Termessos befindet sich etwa 30 Kilometer nordwestlich der Stadt Antalya und ist unter einigen Menschen als das „Machu Pichu“ der Türkei bekannt.

SIDE

Tempel von Apollo (Bild: imago images/ imagebroker)

Die antiken Städte Side und Aspendos gehören ebenfalls zu den Siedlungen, die in ihrer Zeit eine Schlüsselrolle spielten. Das Side-Museum gehört auch zu den Orten, die häufig und gerne besucht werden.

Die Ruinen des Apollontempels in Side bieten ihren Besuchern eine einzigartige Aussicht, insbesondere bei Sonnenuntergang.

KARAIN HÖHLE (KARAİN MAĞARASI)

Die Karain-Höhle (Bild: Hürriyet)

Die Karain-Höhle im Stadtzentrum nimmt ihre Besucher mit auf eine Reise in die Steinzeit. Zehntausende Jahre alte Artefakte wurden in der Höhle ausgegraben, wo sich auch Überreste von Tieren wie Nashörnern und Elefanten befanden.

Die Höhle, deren Großteil der Funde heute Antalya Museum ausgestellt sind, gehört zu den seltenen Orten für diejenigen, die neugierig auf die ersten bekannten Perioden der Menschheit sind.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.