imago images / ZUMA Press

Die Abzock-Tricks kennen und verhindern

19.2.2020 14:58 Uhr

Weil Taxifahrten in der Türkei und auch in Istanbul vergleichsweise preiswert sind, stellt das Taxi für viele ein unkompliziertes, bequemes Transportmittel dar.

Gerade in Istanbul, wenn man das System des öffentlichen Nahverkehrs nicht durchschaut, ist das Taxi eine Option. Etwa 20.000 Taxis sind in der Stadt unterwegs, und die meisten Fahrer sind ehrlich. Wie überall auf der Welt, gibt es aber auch dort schwarze Schafe. Das sind ihre Tricks.

Die Strecke verlängern

Rund um den Globus kann es ortsfremden Fahrgästen passieren, dass sich der Taxifahrer bewusst auf den längeren Weg macht oder einfach ein paar Extrarunden um den Block fährt, um mehr zu verdienen. Kennt sich der Fahrgast aus und weist ihn darauf hin, entschuldigt er sein Verhalten mit Einbahnstraßen oder einem Stau. Diesen Trick verhindern Sie, indem Sie sich die schnellste Route auf der Navigations-App Ihres Smartphones anzeigen lassen. Üblicherweise werden dort auch Verkehrsbehinderungen berücksichtigt.

Falsches Rückgeld

Angenommen die Kosten für die Fahrt betragen 15 Lira und Sie geben dem Fahrer einen Fünfziger. Er könnte Ihre Unaufmerksamkeit nutzen und den Fünfzigerschein gegen einen Fünferschein austauschen, den er bereits parat hat. Den zeigt er Ihnen dann und wartet auf die vermeintlich restlichen 10 Lira. Diskussionen bringen dann meist nichts. Am besten ist es, immer genug kleine Scheine und Münzen für die Taxifahrt dabeizuhaben. Falls es doch ein größerer Schein sein muss, zeigen Sie ihm dem Fahrer lediglich und geben Sie ihm diesen erst, wenn er das korrekte Wechselgeld aushändigt.

Kein Wechselgeld

Wiederum angenommen, die Fahrt im Taxi kostet 21 Lira. Nachdem Sie dem Fahrer 25 Lira gereicht haben, beginnt er im Wagen nach Wechselgeld zu suchen und teilt Ihnen bald mit, keines zu haben. Auch dies vermeiden Sie, indem Sie den Betrag möglichst passend bezahlen. Passiert es Ihnen doch, dann bleiben Sie einfach im Taxi sitzen und fordern Sie den Fahrer auf, das Geld in einem Geschäft zu wechseln. Wahrscheinlich wird er dann doch sehr schnell Wechselgeld finden.

Festpreis statt kilometergenauer Abrechnung

Schlägt der Fahrer vor oder während der Fahrt einen fixen Preis vor, lehnen Sie das ab. Stellen Sie sicher, dass er das Taximeter einschaltet. Anderenfalls bezahlen Sie ziemlich sicher mehr als sie eigentlich müssten.

Manipulation des Taximeters

In einigen Taxis befindet sich das Taximeter nicht am Rückspiegel, sondern irgendwo über der Mittelkonsole. Der Fahrer kann auf diese Weise, immer wenn er schaltet, ein paar Einheiten addieren. Fahren Sie daher am besten nur in Taxis, deren Taximeter am Rückspiegel befestigt ist.

Unoffizielle Taxis

Neben den vielen offiziellen Taxis gibt es solche, deren Fahrer Touristen direkt ansprechen und günstigere Fahrtpreise anbieten. In den wenigsten dieser Taxis sparen Sie, im Gegenteil. Nehmen Sie also nur offizielle Taxis. Diese erkennen Sie am Taxizeichen auf dem Dach und einer Nummer auf der Tür.

Pro Person bezahlen

Das passiert manchmal, wenn man sich mit dem Fahrer für eine besonders kurze Fahrt auf einen kleinen Festpreis geeinigt hat. Er wird am Ankunftsort von jedem Fahrgast diesen Preis verlangen. Diese Masche verhindern Sie wiederum, indem Sie sich nicht auf einen Festpreis einlassen.

Zusätzlicher Tipp bei unsicherer Fahrweise

Manche Taxifahrer preschen durch Istanbul als wären sie auf einer Rennstrecke unterwegs. Sie haben es so eilig, weil sie pro Tag möglichst viele Fahrgäste bedienen möchten. So erfahren die Fahrer auch sein mögen, wenn Sie sich unwohl fühlen, machen Sie sich bemerkbar. Sagen Sie dem Fahrer "yavas!". Das bedeutet so viel wie "fahr langsamer".

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.