DHA

Diagne nimmt Fenerbahçe im Alleingang zwei Punkte ab

3.12.2018 21:34 Uhr, von Chris Ehrhardt

Der Niederländer Erwin Koeman verzichtete vor dem Stadtderby zwischen Fenerbahçe Istanbul und Kasımpaşa auf das große Rotationskarussell. Nur drei Positionen wurden im Vergleich zum eher unbefriedigenden Unentschieden gegen Zagreb in der Europa League geändert. Topal, Ekici und Slimani standen für Frey, Benzia und Jailson in der Startformation der Hausherren. Vielleicht hätte er doch mehr rotieren sollen? Coach Denizli traute bei Kasımpaşa seinem Siegerteam aus dem Spiel gegen Malatya und holte nur Sadiku in den Kader.

Fulminanter Beginn in Kadıköy

Kasımpaşa versuchte gerade in den Anfangsminuten das Spiel zu dominieren. Und das gelang ihnen auch recht eindrucksvoll. Mit Druck wurde der gegnerische Strafraum der Kanarienvögel berannt und in der 8. Spielminute wurde das Anrennen belohnt: Mit einem Elfmeter. Isla hatte im Strafraum die Hand im Spiel und das zieht einen Elfmeterpfiff nach sich – plus Gelb. Der etatmäßige Knipser von Kasımpaşa, Mbaye Diagne, trat vom Punkt gegen Harun Tekin an, aber der konnte den eher suboptimal getretenen Elfer – halbhohe Elfer sind nie ein guter Plan – halten. Weiter 0:0 und nicht Saisontreffer 16 für Diagne.

Kasımpaşa ließ nicht nach und drückte weiter aufs Tempo. Das zahlte sich dann in der 22. Minute aus – und diesmal ließ es Diagne klingeln. Flanke Trezeguet und da stand der Senegalese goldrichtig. Mit dem Kopf besorgte er die 1:0-Führung für Kasımpaşa. Es dauerte einige Zeit, bis sich Fenerbahçe sammeln konnte. Aber dann ging es plötzlich Schlag auf Schlag. Zuerst stand der Ex-Schalker nach einer Hereingabe von Valbuena richtig und konnte per Kopf zum 1:1 ausgleichen. In der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war der Doppelschlag von Fenerbahçe perfekt und das Spiel gedreht. Und es war ein blitzsauberes Eigentor, das den Kanarienvögeln die Führung bescherte. Çek, aus der Verteidigung von Kasımpaşa, schob die Kugel ohne jede Fremdeinwirkung in die eigenen Maschen – 2:1 für Fenerbahçe.

Diagne mit dem großen Auftritt

Sofort nach dem Wiederanpfiff zeigten beide Teams, dass sie unbedingt den nächsten Torerfolg wollten. Fenerbahçe wollte den Sack zumachen und Kasımpaşa den Ausgleich. Kasımpaşa hatte Diagne in seinen Reihen und den konnten die Kanarienvögel einfach nicht neutralsieren. Er strahlte ständig Gefahr für das Tor der Hausherren aus und in der 54. Spielminute war konnte der Senegalese seinen 17. Saisontreffer markieren. Die Hintermannschaft von Fenerbahçe agierte extrem desorientiert und planlos, was Diagne zum 2:2-Ausgleich nutzte. Danach ging auf beiden Seiten nicht mehr viel zusammen und so blieb es beim 2:2, das den Hausherren eher weniger dabei half, Platz zu den drohenden Abstiegsrängen aufzubauen.