imago/CHROMORANGE

Deutschland Handelspartner Nummer 1 der Türkei

31.12.2018 13:22 Uhr

Im November war Deutschland mit 1,4 Milliarden US-Dollar (USD) an Volumen das wichtigste Partnerland für den Export der Türkei. Auf dem zweiten Rang beim Exportvolumen folgte Großbritannien mit 983 Millionen US-Dollar, Italien lag mit 871 Millionen USD auf dem Bronzeplatz und Vierter war der Irak mit 855 Millionen USD.

Im Bereich der Importe rangierte Russland auf dem ersten Platz mit einem Volumen von 1,7 Milliarden USD. Deutschland lag hier auf Rang zwei mit 1,5 Milliarden USD – vor China mit 1,3 Milliarden US-Dollar und den USA mit einem Importvolumen von 1,1 Milliarden USD.

Die türkischen Importe gingen im November um 21% zurück

Die türkischen Importe sanken im November um 21,3 Prozent auf 16,2 Milliarden US-Dollar, während die Exporte um 9,4 Prozent auf 15,5 Milliarden US-Dollar angestiegen sind, berichtete das Türkische Statistische Institut (TÜİK) am 31. Dezember.

Das türkische Außenhandelsdefizit im November hat sich im Jahresvergleich um 90 Prozent verringert, teilte TÜİK mit. Das Auslandshandelsdefizit für November belief sich 651 Millionen USD – im Vorjahr lag es bei 6,4 Milliarden im gleichen Monat. Die saison- und kalenderbereinigten Exporte und Importe der Türkei stiegen im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent bzw. um 0,6 Prozent.

(ce/Hürriyet Daily News)