dpa

Deutschland als Ehrengast bei Buchmesse in Taiwan

4.2.2019 19:43 Uhr

Als Ehrengast auf der Internationalen Buchausstellung in Taipeh nächste Woche präsentiert sich Deutschland mit "German Stories". Einer der Autoren, die zur Buchmesse nach Taipeh kommen, ist Ferdinand von Schirach. Er stellt die Übersetzung seines Buches "Strafe" vor.

Als Teil der deutschen Delegation werden 13 Autorinnen und Autoren, darunter Theresia Enzensberger, Marc-Uwe Kling und Alexander von Schönburg, vom 12. bis 17. Februar ihre Werke vorstellen, wie auf der Webseite der Buchmesse zu lesen ist. Am deutschen Stand werden 37 Aussteller vertreten sein, 15 Verlage entsenden Mitarbeiter zu der Buchmesse in die taiwanesische Hauptstadt.

Schuld und Gerechtigkeit

"Eins der wichtigen Themen ist der Umgang mit der Vergangenheit", sagte der Direktor des Goethe-Instituts in Taipeh, Jens Rösler, der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe etwa um die deutsche Erfahrung nach dem Zweiten Weltkrieg oder nach dem Fall der Berliner Mauer 1989. Taiwan habe ähnliche Brüche in seiner Geschichte, wie etwa den Abzug der Japaner nach dem Zweiten Weltkrieg oder den Übergang von der Diktatur zur Demokratie gegen Ende des 20. Jahrhunderts, so Rösler.

Einige Autoren befassen sich in ihren Vorträgen mit Themen wie Schuld und Gerechtigkeit, wie etwa Ferdinand von Schirach, dessen Bücher in chinesischer Sprache viele Fans in Taiwan gefunden haben. Im Gespräch mit dem taiwanesischen Autor und Juristen Chiou-yuan Lu stellt von Schirach die in Taiwan neu erschienene Übersetzung seines Buches "Strafe" vor, das von realen Kriminalfällen inspiriert ist.

"Seine Kurzgeschichten ermuntern Leser, sich nicht nur auf die Opfer zu konzentrieren. Vielmehr verdient der Kontext des Verbrechens mehr Aufmerksamkeit", sagte Lu, dessen Werk von dem Deutschen inspiriert ist, der Deutschen Presse-Agentur.

(gi/dpa)