dha

Deutscher Urlauber stürzt am Istanbuler Flughafen aus 25 Metern Höhe in den Tod

23.3.2019 20:29 Uhr

Der deutsche Horst B. (61) flog am 19. März von der thailändischen Urlaubsinsel Phuket aus nach Istanbul, um dann vor dort aus nach Hannover weiterzufliegen. Aufgrund eines plötzlichen Unwohlseins bestieg er sein Flugzeug Richtung Heimat jedoch nicht, sondern wurde aus dem Transitbereich direkt in das Dr. Sadi Konuk Egitim ve Arastirma Krankenhaus im nahe gelegenen Stadtteil Bakirköy gebracht.

Am Samstagmorgen wurde Horst B. aus dem Krankenhaus entlassen und begab sich im Laufe des Tages wieder zum Flughafen. Gegen 17:30 Uhr stieg Horst B. im Abflugterminal auf eine Brüstung und fiel 25 Meter in die Tiefe. Polizei und Rettungskräfte waren sofort vor Ort und übernahmen die Erstversorgung. Im Anschluss wurde Horst B. mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren, konnte aber trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen nicht reanimiert werden.

Die Polizei in Istanbul hat die Ermittlungen aufgenommen. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich anstatt um einen Unfall auch um eine gezielte Selbsttötung gehandelt haben könnte.

(be/dha)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.