Imago/Christian Ohde

Deutscher Raser in der Schweiz mit 249 km/h geblitzt

12.2.2019 10:15 Uhr

Festnahme, Führerschein einkassiert und Auto weg: Mehr als 120 Stundenkilometer zu schnell ist ein Deutscher in der Schweiz mit seinem Wagen in eine Polizeikontrolle geraten. Der 34-Jährige raste mit 249 Kilometern in der Stunde über eine Autobahn mit Tempolimit 120, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Rasen ist in der Schweiz eine Straftat. Nach Artikel 90 des Straßenverkehrsgesetzes drohen bei einer derartigen Geschwindigkeitsüberschreitung ein bis vier Jahre Haft.

Als die mobile Polizeikontrolle ihn stoppte, war der Mann, der in der Nähe von Basel lebt, auf der Autobahn A7 bei Frauenfeld südlich des Bodensees in Richtung Deutschland unterwegs. Er wurde vorläufig festgenommen und musste seinen Führerschein abgeben. Das Auto wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Kantonspolizei spricht von Negativrekord

Laut der Kantonspolizei Thurgau handelt es sich bei dem Vorfall um einen Negativrekord. "Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand in den vergangenen Jahren schneller unterwegs war.“ sagte ein Sprecher.

Wie das St. Galler Tagblatt schreibt, ist zuletzt 2015 ein Fahrer geblitzt worden, der ähnlich schnell unterwegs war. Damals hatte ein Mann mit drei kleinen Kindern auf der Rücksitz 231 km/h auf dem Tacho.

(bl/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.