imago images / Philipp Szyza

Deutscher Profifußball erwirtschaftet 4,8 Milliarden Euro

18.2.2020 9:45 Uhr

Zum 15. Mal in Folge hat der deutsche Profifußball einen neuen Rekord aufgestellt: im Vorjahr erwirtschafteten alle 36 Clubs der ersten und zweiten Bundesliga einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro.

Im Vorjahr waren es 4,42 Milliarden. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichen "Wirtschaftsreport 2020" der Deutschen Fußball Liga (DFL) hervor.

"Wir haben den deutschen Profifußball in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unseren Partnern zu einem sehr erfolgreichen Wirtschaftszweig entwickelt", sagte DFL-Boss Christian Seifert: "Bundesliga und 2. Bundesliga verfügen zwischenzeitlich in Summe über eine verlässliche wirtschaftliche Stabilität. Weitere Wachstumsperspektiven ergeben sich künftig vor allem aus digitalen Innovationen und im internationalen Bereich."Den Hauptanteil am Rekord haben die Bundesligisten mit 4,02 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Zweitligisten liegen bei 782 Millionen Euro. 28 der 36 Profiklubs haben die Spielzeit 2018/19 mit einem Überschuss abgeschlossen. Das Eigenkapital in beiden Ligen hat ein Rekordniveau erreicht. In der Bundesliga lag es bei 1,8 Milliarden Euro, in der 2. Liga bei 174 Millionen Euro.

Zuletzt aktualisiert : 18.2.2020, 10:09:00

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.