imago images/Rupert Oberhäuser

Deutsche Wirtschaft überwindet schwache Phase

14.12.2019 14:34 Uhr

Laut Bundesbank wird die deutsche Wirtschaft ihre aktuelle Schwächephase allmählich überwinden. In diesem und im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung zwar nur verhalten wachsen. Ab dem Jahr 2021 gehe es aber vermutlich stärker bergauf, teilte die Bundesbank am Freitag in Frankfurt mit.

"Maßgeblich für die besseren Wirtschaftsaussichten sind neben der merklich stützenden Finanzpolitik und der sehr expansiven Geldpolitik vor allem die Exporte", sagte Bundesbankpräsident Jens Weidmann.

Stärkere Auslandsnachfrage erwartet

Konkret rechnet die Bundesbank in diesem Jahr mit kalenderbereinigt 0,5 Prozent Wirtschaftswachstum, gefolgt von 0,6 Prozent im kommenden Jahr. Für 2021 wird eine Wachstumsrate von 1,4 Prozent erwartet. 2022 sei ein Wachstum in ähnlicher Größenordnung möglich. Die Prognosen für dieses und kommendes Jahr wurden reduziert, für 2021 wurde die Erwartung etwas angehoben.

Die Antriebskräfte dürften laut Bundesbank im kommenden Jahr wechseln. War bisher vor allem die Binnennachfrage für das Wachstum verantwortlich, werde im kommenden Jahr die Auslandsnachfrage stärker wachsen. Damit sollte sich auch die Industriekonjunktur fangen, erwartet Bundesbankpräsident Weidmann. Die Binnennachfrage werde dagegen nicht mehr so dynamisch wachsen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.