imago images / Belga

Deutsche Volleyballer kassieren zweite Niederlage

14.9.2019 22:05 Uhr

Es ist ein rumpeliger Start für die deutschen Volleyballer bei der Europameisterschaft. Auch gegen den Co-Gastgeber Belgien konnten sich die Vize-Europameister von 2017 in Brüssel nicht durchsetzen und verloren mit 2:3 (23:25, 17:25, 25:22, 25:15, 13:15). Aber es gibt einen Hoffnungsschimmer: sie waren wesentlich besser als noch bei der Auftaktpleite gegen Serbien (0:3).

"Es war ein Schritt nach vorne", sagte Kapitän Lukas Kampa: "Wir sind von Anfang an anders aufgetreten und das war unser erstes Ziel nach gestern." Bundestrainer Andrea Giani fügte hinzu: "Wir haben eine Reaktion gezeigt und uns verbessert, aber jetzt wollen und müssen wir auch gewinnen." Trotz des Fehlstarts mit nur einem Punkt aus zwei Spielen hat die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes in Gruppe B weiter alle Chancen auf den Achtelfinaleinzug. Mit Österreich (Montag), der Slowakei (Mittwoch) und Spanien (Donnerstag, alle 17.30 Uhr/Sport1+) warten nun vermeintlich machbare Aufgaben, die besten vier Teams lösen das Ticket für die K.o.-Runde. Die EM findet in diesem Jahr erstmals mit der Rekordzahl von 24 Nationen und in vier Ländern statt. Als Co-Gastgeber treten neben Belgien auch Frankreich, die Niederlande und Slowenien auf.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.