Imago/Annegret Hilse

Deutsche Handballer "sehr heiß" auf Norwegen

24.1.2019 8:14 Uhr

Die blauen Augen von Christian Prokop blitzten kurz auf, dann platzte es aus dem Bundestrainer heraus. "Wir stehen seit vielen Jahren mal wieder im Halbfinale. Wir sind sehr heiß auf das Spiel", sagte Prokop voller Vorfreude auf den Showdown am Freitag in Hamburg gegen Vize-Weltmeister Norwegen.

Es ist das erste WM-Halbfinale einer deutschen Handball-Nationalmannschaft seit dem goldenen Wintermärchen 2007 und das wichtigste Spiel für den Deutschen Handballbund (DHB) seit dem EM-Finale vor drei Jahren.

Das Selbstvertrauen der deutschen Handballer ist groß: Zum Abschluss der Hauptrunde hatten Kapitän Uwe Gensheimer und Co. in Köln gegen Europameister Spanien mit 31:30 (17:16) gewonnen. In den bisherigen acht Spielen der Heim-WM blieb das deutsche Team ungeschlagen, es gab sechs Siege und zwei Remis.

"Brauchen alle am Optimum"

Prokop warnte jedoch eindringlich vor den Stärken des kommenden Gegners. "Wenn wir das Halbfinale gewinnen wollen, brauchen wir alle am Optimum", sagte der 40-Jährige. Norwegen sei eine Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt habe und mit Rückraumspieler Sander Sagosen über einen Weltstar verfüge.

"Sie kommen wie wir über den Teamgeist", sagte Prokop, versicherte vor dem Abflug am Donnerstagmittag aber: "Wir werden uns gut vorbereiten. Meine Mannschaft ist heiß auf Hamburg. Wir freuen uns sehr."

(bl/afp)